Ein Tee als Begleiter in der Schwangerschaft

Schwangerschaftstee ist für viele Schwangerschaftsbeschwerden geeignet. Trinkt man ihn regelmäßig, werden einige davon gar nicht oder zumindest weniger stark auftreten. Dazu gehören zum Beispiel Verdauungsprobleme, Kreislaufschwierigkeiten, Eisenmangel und Dehnungsbescherden. Haben Sie Wassereinlagerungen  (Ödeme) fragen Sie bitte vorher im Forum. Dafür ist er nicht nicht  geeignet. Er setzt sich wie folgt zusammen:

Frauenmantel, Himbeerblätter, Johanniskraut, Melisse, Zinnkraut und Schafgarbenkraut. Lassen Sie es zu gleichen Teilen mischen und trinken davon drei Tassen am Tag. Mögen Sie es lieber süß, kann man ihn mit Honig süßen. Brauner Kandis wäre eine Alternative.

Nehmen Sie für eine große Tasse einen gehäuften Teelöffel auf ¼ l Wasser und lassen ihn zehn Minuten ziehen. Kochen Sie keine großen Vorräte. Nach ungefähr zwölf Stunden wird er gerne bitter. Bei Eisenmangel in der Schwangerschaft trinkt man ihn mit Zitrone (auch vvorbeugend). Durch Vitamin C wird der Transport der Wirkstoffe garantiert. Damit meine ich richtige Zitone. Bitte keinen Saft oder gar künstliche Aromen. Damit erzielen Sie keinen Erfolg.

Hier handelt es sich nur um eine der vielen Kräutermischungen aus dem großen Angebot. Es gibt durchaus auch sehr gute Fertigmischungen. Natürlich ist so etwas immer auch eine Frage des Geschmacks.