Bei Fieber: Wadenwickel nicht für Säuglinge

Bitte nicht!!! bei Babys anwenden, da ihr Kreislauf noch viel zu instabil ist!!! Eigentlich handelt es bei Fieber sich zunächst um eine gesunde Abwehrreaktion des Körpers. Bei Kindern muss man unter 39 bis 39.5 Grad (je nach Allgemeinzustand) eigentlich nichts unternehmen. Nur möglichst viel trinken lassen. Besteht eine Neigung zu Fieberkrämpfen greifen Sie natürlich mit Rücksprache zum Kinderartzt früher ein. 


Kleinkindern hilft Holundersaft sehr gut. Auch sie sollten keine Wadenwickel bekommen.

Man braucht für die Wickel: zwei Leinentücher, zwei Frotteetücher und zwei zu große Kniestrümpfe

Die Leinentücher tauchen Sie in Wasser, das Zimmertemperatur haben sollte. Gut auswringen! Dann beide Beine, vom Knöchel bis zum Knie, damit relativ fest einwickeln. De trockenen Frotteetücher darüber, und damit es besser hält, bei Kindern zusätzlich die Kniestrümpfe. Nach 10 bis höchstens 20 Minuten muss man wechseln. Es dauert ungefähr zwei Stunden, bis die Körpertemperatur um 1 Grad gesenkt ist.

Bei hohem Fieber kann man Essigwickel anwenden. Man geht dabei vor wie bei den Wadenwickeln, gibt aber auf einen Liter Wasser drei Esslöffel Speiseessig. Nach 10 Minuten wechseln. Allerdings sollte man hier nicht mehr als drei/vier Wickel machen, und erst erneut beginnne, falls die Temperatur wieder steigt.

Unterstützend zum Ausschwitzen empfehle ich Lindenblütentee.

Ein Teelöffel Blüten auf 1/4 Liter kochendes Wasser, fünf Minuten ziehen lassen, abgießen, etwas abkühlen lassen und ein wenig süßen. Mit Honig bitte nur bei Kindern, die mindestens ein Jahr alt sind!!