Was passiert in der Schwangerschaft

Und bei der Geburt?
Der Beckenboden wird durch hormonelle Einflüsse, die Gewichtszunahme und veränderte Haltung, stark beansprucht. Deswegen ist es ein Märchen, dass ein Kaiserschnitt vor Belastungsinkontinenz schützen würde.

Hat die Frau jetzt Zeit in sich hineinzuhorchen, kann sie ein gutes Gefühl für ihn entwickeln, das bei der Geburt dann sehr hilfreich sein kann. Die Elastizität entscheidet maßgeblich mit darüber, ob Dammrisse aufteten oder Dammschnitte nötig werden. Also ist es logisch, dass Sie einige Übungen machen sollten, damit Sie für die Belastungen, die noch kommen, gerüstet sind. Denken Sie zum richtigen Zeitpunkt bitte auch an die Dammmassage.


Spannen Sie einfach immer wieder die ScheideScheide
Scheide - Verbindung zwischen der Vulva und der Gebärmutter (Uterus).
an, mehrmals am Tag, aber nicht mit voller Blase. Das kann man immer machen, denn es sieht ja keiner. Haben Sie etwas Bezug gewonnen, atmen Sie beim Anspannen aus, und beim Loslassen ein. Das braucht etwas Übung, aber mit der Zeit wird es immer leichter für Sie werden, die Übung und den Atem unter einen Hut zu bringen.

 

Bei Interesse bitte hier klicken