Der Fötus entwickelt mit seinen ersten Sinnesorganen bereits erstaunliche Fähigkeiten

Bei den meisten Schwangeren finden die Anfangsschwierigkeiten jetzt ein Ende. Der Körper hat sich hormonell umgestellt und stabilisiert. Das kleine Wesen wächst kräftig weiter. Seine Sinnesorgane sind auf Empfang gestellt und verfeinern sich.

In einem Schwangerschaftskalender muss ich die exakte Bezeichnung wählen. Fötus oder FetusFetus
Bezeichnung der Leibesfrucht nach Abschluss der Organentwicklung nach dem beendeten 3. Schwangerschaftsmonat bis zur Geburt.
liest sich vielleicht lieblos für Sie, ist aber nicht so gemeint.

Es ist kein Zufall: Der Tastsinn entsteht zuerst

Die äußerst berührungsempfindliche Umgebung des Mundes und die Lippen sind das erste ausgebildete Sinnesorgan.

Der Fötus führt seine Hände zum Mund und schon bald beginnt er, auch die Nabelschnur und die Plazenta zu berühren. Sehr wichtig ist auch das Gleichgewichtsorgan im Innenohr, mit dem das Kind schon auf Veränderungen seiner Lage und auf seine eigenen Bewegungen reagiert. Die Nervenzellen werden angeregt und können ihre Informationen weitergeben.

Man nimmt an, dass der Fötus auch auf chemische Reize reagiert. Je nachdem, was die Schwangere isst oder trinkt, verändert das Fruchtwasser seinen Geschmack. Der Fötus trinkt schließlich täglich Fruchtwasser.

Der Geruchssinn ist ebenfalls ausgebildet – also muss es wohl im Mutterleib auch etwas zu riechen geben. Richtig, es ist auch hier das Fruchtwasser. Mit Experimenten hat man herausgefunden, dass dieser Geruch unauslöschlich in Erinnerung bleibt. Schreiende Babys beruhigten sich am schnellsten, sobald man ihnen Fruchtwasserdüfte vor die Nase hielt. Angeblich sogar schneller als mit dem Geruch der Mutterbrust.

Da ich diesen Geruch nicht immer zur Verfügung habe, weiß ich leider nicht, ob es stimmt. Bestätigen kann ich aber durchaus sein unverwechselbares Aroma.

Größe: ca 16 cm
Gewicht: ca 120 g