Schwangerschaftskalender: Vom Embryo zum Fötus - So klein wie ein Daumen

Ein "Minimensch" ist jetzt zu sehen. Man kann Gesichtszüge erkennen, Augen, Ohren, Nase, Lippen, Zunge und Anlagen für die Milchzähne im Kiefer. Auch die Hände mit allen Fingern und die Füße samt Ferse sind sichtbar.

Der Embryo wird zum Fötus

Zu dieser Zeit beginnt der Fötus oder auch FetusFetus
Bezeichnung der Leibesfrucht nach Abschluss der Organentwicklung nach dem beendeten 3. Schwangerschaftsmonat bis zur Geburt.
sich zu bewegen. In den Lippen liegen erste Tastsinneszellen. Berührt man sie, bewegt er seinen ganzen Körper. Schon ab der zehnten Schwangerschaftswoche wurde beobachtet, wie er seine Hand zum Gesicht führt! Auch langsames Beugen und Strecken der Wirbelsäule trainiert er seit mehreren Tagen. Jetzt werden diese Bewegungen immer feiner.

Ihr Kind kann gähnen, bewegt seine Zunge und streckt seine Arme und Beine. Am Ende der Frühschwangerschaft übt er bereits das Saugen und Schlucken. Jeder Fötus bildet ein eigenes Aktivitätenmuster aus. Er behält er bei auch nach der Geburt.
Das heißt: Alles, was ein Baby nach seiner Geburt an Bewegungen und Aktivitäten zeigt, übte es in Mamas Bauch.

Es besteht also ein Zusammenhang zwischen der vor- und nachgeburtlichen Zeit. Einige Bewegungen sind nur in einer bestimmten Phase der Entwicklung zu beobachten. Wie zum Beispiel ruckartige Bewegungen zwischen der neunten und 15. Woche. Wie häufig sich ein Fötus bewegt, wird jedoch bereits in der neunten und zehnten Schwangerschaftswoche «festgelegt». Bis zur 24. Woche<//a><//a><//a>

Von der zehnten Woche an werden die Atemfunktion und -muskulatur trainiert. Die Atembewegungen kann man im Ultraschall sehen.
Die Motorik des Föten ist wichtig für seine Entwicklung, weil dadurch die Bildung und das Wachstum von Nervenzellen, vor allem auch im Gehirn, angeregt werden.

An diese Stelle habe ich im Schwangerschaftskalender auch Zahlen für Sie:

Grösse: 5-8 Zentimeter
Gewicht: ungefähr 30 Gramm