Nicht immer ist Magnesiummangel schuld an Wadenkämpfen in der Schwangerschaft

Foto: Clara-J

Sie treten leider fast immer in der Nacht auf und rauben Ihnen den Schlaf. Für Wadenkrämpfe ist häufig ein Magnesiummangel verantwortlich.
Allerdings sollte man auch an einen Kalziummangel denken. Leider sind die Empfehlungen dazu sehr undurchsichtig. Milch und Milchprodukte zu sich zu nehmen ist jedoch immer richtig.

Üblich sind aber inzwischen Magnesiumpräparate aus der Apotheke. Meine Empfehlungen finden Sie bereits ganz oben im Kapitel über das Magnesium.

Schüsslersalze sind geeignete Mittel und schaden Ihnen oder dem Baby nicht. Besonders die Heiße Sieben hat sich als Akuthilfe bei Wadenkrämpfen bewährt.

Zu den Salzen und meinen Dosierungen