Hämorrhoiden sind noch immer ein Tabuthema

Foto: bbroianigo

Dabei sind Hämorrhoiden ein weit verbreitetes Problem. In der Schwangerschaft, aber auch nach der Geburt. Haben Sie damit zu kämpfen? Dann gilt es an erster Stelle oft und regelmäßig an Ihr Beckenbodentraining zu denken.

Ungefähr einhundert Mal am Tag sollten Sie Blase, ScheideScheide
Scheide - Verbindung zwischen der Vulva und der Gebärmutter (Uterus).
und Darm anspannen und wieder öffnen. Das stärkt die Muskulatur.

Es ist möglich, diese unauffällige Übung überall zu machen. Ohne jeden Zeitaufwand. Sie warten häufig an der Kassenschlange, an der roten Ampel, beim Arzt oder telefonieren. Nur bitte nie! beim Toilettengang!

In allen möglichen Lebenslagen können Sie diese sogenannte Aufzugübung unterbringen. Sie müssen nur daran denken.

Ich würde zudem Hamamelissalbe empfehlen. Sie kühlt und wirkt abschwellend. Trinken Sie zudem  ausreichend, damit der Stuhl weich bleibt. Das macht die Hämorrhoiden weniger schmerzhaft.

Aber bitte vernachlässigen Sie trotzdem das Training nicht. Schwangerschaftstee und Schüsslersalze lindern Ihre Beschwerden ebenfalls.

Fragen Sie auch bitte im Forum