Dehnungsstreifen, Striae & Cellulite verhindern?

Es gibt unzählige Produkte auf dem Markt, die bei StriaeStriae
Schädigung des Bindegewebes
Hilfe versprechen. Wahr ist, dass sie manchmal nur begrenzt helfen. Vielleicht lassen sie den "Schaden" nicht ganz so groß werden. Haben Sie kein gutes Bindegewebe, lässt sich diese Veranlagung in der Schwangerschaft nicht ändern.

Natürlich schadet es nicht, den Bauch zu pflegen. Man muss sich mit ihm und seinem Inhalt beschäftigen. Sind Sie bei der Auswahl der Produkte ruhig wenig kritisch. Es ist nicht alles gut, nur weil viele es benutzen.

Das wirksame Tigergras beispielsweise wird kleinen Dosierungen verwendet. Cremes, die einen hohen Anteil Pflanzenextrakt (Centella asiatica) enthalten, wären in der Lage, das Bindegewebe zu stabilisieren. Sie könnten Dehnungsstreifen fast verhindern. Vorausgesetzt man trägt sie täglich vorbeugend einmal auf die entsprechenden Zonen auf.

Solche Produkte sind kaum zu haben. Ich habe etwas Neues für Sie: Möchten Sie die Creme in der Schwangerschaft nutzen? Nehmen Sie vorher Kontakt mit mir auf. Sie finden alles Notwendige unter dem Link.

Neigen Sie zu vorzeitigen Wehen, seien Sie bitte vorsichtig! Einreiben kann die unerwünschte Wehentätigkeit zusätzlich anregen. Beschäftigen Sie sich trotzdem ruhig mit Ihrem Bauch! Denn so etwas ist Zuwendung zum Kind und tut der Seele gut.

Massagetipps - nicht nur für den Bauch

Ein ein Pflegeöl für Bauch, Po und Brust von Töpfer und Massagetipps von Hebamme4u.

Mein langjähriger Patner hat eine Pflegeserie auf den Markt gebracht. Mamacare ist (wie gewohnt) in hoher Qualität entwickelt worden. Es wird empfohlen das Öl anzuwärmen. Bitte nicht zu heiß werden lassen und verwenden Sie es bitte sparsam.

Ist Ihr Bauch noch klein, würde ich eher Zupfmassagen bevorzugen. Nehmen Sie dazu die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger. Zupfen Sie kurz und nicht zuerst nicht zu kräftig. Möglicherwise ist es Ihnen unangenehm. Warten Sie ab, wie Ihre Gebärmutter reagiert (siehe oben).

Den Po kann man unbersorgt käftiger angehen. Verteilen Sie das angewärmte Öl( immer noch sparsam) keisend auf Oberschenkel und Po. Und jetzt massieren Sie mit Ihren Fäusten vom Kreuzbein ausgehend auf und ab. Üben Sie ruhig ordentlich Druck aus. Die Oberschenkel können Sie unbesorgt einbeziehen. Selbstverständlich nur solange es nicht zu unangenehm wird.

Es steht Ihne frei, den Druck zu mindern.

nicht nur werbung