Sie leiden unter schmerzhaften Blasenentzündungen?

Oder an anderen Infekten der Harnwege?

Blasenprobleme sind nicht nur lästig, sondern nicht zuletzt sehr schmerzhaft.

Schwangere Frauen sind leider noch anfälliger für Blasenentzündungen als im Normalzustand. Die Harnleiter sind durchlässiger als außerhalb der Schwangerschaft und daher auch für Bakterien leichter passierbar. Wichtig ist es, zuerst abzuklären, ob es sich um eine Entzündung handelt oder um Bakterien, die in der Schwangerschaft ganz normal sind.

Vorbeugen können Sie, indem Sie reichlich trinken und häufig zur Toilette gehen. Das sollten Schwangere grundsätzlich beachten. Der Alltag sieht allerdings anders aus. Sie trinken weniger, um nicht so oft "rennen" zu müssen. Für Ihre Gesundheit wäre es besser, nicht so lange wie möglich auszuhalten, sondern wesentlich früher als gewöhnlich zu gehen. 

Tragen Sie keine Unterwäsche aus Kunstfasern, sondern Baumwolle oder Seide.

Den Genitalbereich bitte nicht mit parfümierten Seifen oder Lotionen waschen.

Reichlich natürliches Vitamin C ist gut, denn es ist "sauer" und Bakterien mögen lieber das süße Milieu.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung wird Ihr Urin untersucht. In das Töpfchen gehört der Strahl aus der Mitte. Also erst etwas in die Toilette entleeren und dann erst auffangen. So ist der Befund aussagekräftiger, weil die Bakterien vom "Eingang" weggespült werden. Einen Tee für akute Beschwerden finden Sie in meinen Tipps.

Die Empfehlung Cranberries zu nehmen, ist ernst gemeint und kein Werbegag.