CTG- Kontrollen bitte nicht in Rückenlage

Ich weiss nicht, ob Sie mit dem CTGCTG
Abkürzung für Cardiotokogramm
 bereits Bekanntschaft gemacht haben, denn in jeder Praxis werden die Kontrollen unterschiedlich gehandhabt.
Mit diesem Gerät kann man eine Herztonkurve des Kindes aufzeichnen und gleichzeitig feststellen, ob man Wehen hat. Ein Vorteil ist ganz sicher, dass sich damit Störungen erkennen lassen.

Nachteile entstehen eher mit Auswertung der Aufzeichnungen.

Jede Wehe wird oft als Alarmzeichen gewertet, obwohl wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen dagegen sprechen.

Die Herztöne beispielweise zeigen, Ihr Baby schläft, und es gerät die ganze Praxis in Aufruhr. In solchen Fällen braucht man lediglich nur eine längere Kurve. Erst dann kann man unterscheiden, ob das Kind wirklich ein Problem hat. Ganz normal "schläft" es ca. 20 Minuten in der Stunde. Daher ist es gar nicht so unwahrscheinlich, so eine Schlafphase zu erwischen.
Achten Sie bitte darauf nicht auf dem Rücken zu liegen. So lastet nämlich das ganze Gewicht der Gebärmutter auf der Aorta, Ihnen wird vielleicht übel, und das Kind bekommt vielleicht ein kurzfristiges Sauerstoffproblem.
Legen Sie sich dann gleich auf die Seite, freut sich Ihr Baby, und es geht ihm wieder gut. Es ist nicht wirklich gefährlich, sofern es nicht zu lange dauert. Ist aber sich durch richtige Lagerung leicht vermeiden.
Leider hat sich auch das immer noch nicht überall herumgesprochen.Von daher denken Sie bitte auch selbst daran.