Nicht jede Blutung ist gefährlich wird jedoch zu Recht als Riskofaktor eingestuft

Blutungen in der Schwangerschaft haben diverse Ursachen:

Die Palette reicht  von harmlos bis gefährlich. Wann sie wirlich zum Risoko werden hängt nicht unerheblich von der Stärke ab.

Sämtliche Angaben von mir verstehen Sie bitte als allgemeine Informationen.

In der Frühschwangerschaft
Nicht jede Blutung muss unbedingt zu einer Fehlgeburt führen. Möglicherweise haben Sie sich überanstrengt? Dann wirkt Ruhe oft Wunder.

Sie wurden untersucht oder hatten Sex? Dabei werden häufig kleine Gefäße verletzt. So etwas ist in aller Regel harmlos. (siehe auch Kontakblutungen)

Vielleicht liegt auch die Plazenta etwas tief. In diesem Fall müssen Sie sich schonen und warten. Sie wird mit dem Wachstum der Gebärmutter evtl. "hochgezogen".

Sollte es zu einer periodenstarken hellroten Blutung kommen, telefonieren Sie nicht lange, sondern lassen Sie sich so schnell wie möglich in ein Krankenhaus bringen. Das gilt für alle Abschnitte in der Schwangerschaft!! 

Blutungen im weiteren Schwangerschaftsverlauf
Handelt es sich um eine Schmierblutung, evtl. mit Schleim oder auch dunkelrotes bis braunes Blut, weist das darauf hin, dass es nicht so gefährlich ist. Auch hier gibt es noch eine Ausnahme:

Liegt die Plazenta in der Nähe oder gar vor dem Muttermund

Handelt es sich um eine PlazentaPlazenta
ein spezielles Organ für die Schwangerschaft
marginalis oder praevia

Besser Sie gehen in eine Kllinik. Kommen stärkere Blutungen und/ oder Schmerzen  dazu lassen Sie sich sofort ins nächste Krankenhaus bringen. Bitte fahren Sie nicht selbst. Egal ob mit oder ohne Schmerzen, ob Tag, Nacht, Sonn- oder Feiertag!! Das gilt natürlich auch für jede etwa periodenstarke Blutung!! Es handelt sich um einen echten Riskofaktor. Riskieren Sie nichts!

Für Schmierblutungen gibt es unterschiedliche Ursachen. Ich möchte hier nur die Wichtigsten ansprechen.

Kontaktblutung
Sie kann nach Geschlechtsverkehr oder auch nach einer Untersuchung auftreten. Da alles so gut durchblutet ist, verletzt man leicht ein kleines Blutgefäß, und dann kommt es zu so einer schmierigen oder schleimigen "Blutung". Allerdings muss das nicht sofort auftreten. Manchmal dauert es mehr als einen Tag, aber dann ist das Ganze meist dunkel, weil es sich um altes Blut handelt.

Blutiger Schleimabgang
Zum Ende der Schwangerschaft öffnet sich mit den Vorwehen oft der Muttermund ein wenig. Wenn Sie zu dieser Zeit einen solchen Schleimabgang bei sich feststellen, bitte nicht erschrecken. Es ist zu der Zeit ganz normal. Auch bei leichten Wehen kann das passieren. Aber das ist wirklich alles kein Grund zur Panik, ondern es handelt sich um den Schleimpfopf

Sind Sie unsicher rufen Sie die Hebamme an oder Ihre/n Arzt/in. Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie mich doch einfach in den Foren an.