Wie sinnvoll sind all diese Untersuchungen der Pränataldiagnostik in der Schwangerschaft wirklich?

Die Medizin insgesamt ist da geradezu ein Trendsetter. Geräte werden weiter verfeinert und neue Untersuchungen "erfunden". Man bekommt das Gefühl, ein krankes oder gar behindertes Kind sei sozusagen vermeidbar. Alles, was Sie dazu tun müssen, ist lediglich sämtliche Untersuchungen "machen zu lassen", und Sie sind auf der sicheren Seite.

Neue Fragen zu Vor- und Nachteilen tauchen auf aber ich habe auch nur Denkanstöße für Sie

Als ich Hebamme wurde stellten sich diese Fragen nicht. Es gab keine Alterntive und man "nahm was kam". Selbstverstädlich war auch das alllgemeine Denken so ausgerichtet. Manchmal glaube ich es war einfacher.

Jetzt versuche ich nicht nur die folgenden Themen zu durchleuchten: Was erkennt man auf dem Ultraschall in der normalen Praxis? Oder bei einer Fruchtwasseruntersuchung (Amniocentese)? Bevor Sie diese Angebote in Betracht ziehen, müssen Sie mit Ihrem Partner überlegen, was wäre wenn ...?? Würden Sie beide auch ein nicht gesundes Kind akzeptieren?

Manche sagen, Eltern könnten sich darauf vorbereiten. Darum soll dann trotzdem alles an Diagnostik laufen, was möglich ist. Ich bin unschlüssig, ob das immer wirklich hilfreich sein kann.

Kommt es für Sie nicht in Frage, mit dieser Belastung zu leben, wird Ihnen nur übrig bleiben den Weg durch die Untersuchungen zu gehen. Egal, wie die Entscheidung ausfällt: keiner kann es Ihnen abnehmen. Es gibt Hilfsangebote, man kann sich austauschen, mit den Ärzten sprechen, aber am Ende werden Sie allein beurteilen müssen, was im Moment das Richtige ist. Leider ist man zu allem Überfluss häufig auch noch in Zeitdruck. Damit erhöht sich die Gefahr, dass einem im Nachhinein doch noch Zweifel kommen.

Ich werde an dieser Stelle einzelne Methoden vorstellen, wenn möglich auch kritisch beleuchten, und dann auf weiterführenden Seiten vertiefend darauf eingehen.

In den Foren gibt es von mir ebenfalls weitere Infos oder Adressen, und dieser Link führt Sie zu ausgewogenen Informationen und Faltblättern

Präntaldiagnostik

Dieses Thema erzeugt viele Meinungen, Diskussionen und besondere Emotionen. Mir geht es damit sicher nicht anders als vielen Menschen, die mit dieser Thematik zu tun haben. Von daher sind meine Artikel dazu sicher von persönlichen und beruflichen Erfahrungen geprägt.

Einige Worte zur Rolle der Ärzte

Sie müssen Ihnen alle Untersuchungen anbieten bzw. Sie darüber informieren. Es gibt diverse Gerichtsurteile, die ihnen diese Plicht auferlegen. Nicht wenige Ärzte wurden erfolgreich zu Unterhaltszahlungen verklagt. Die Begründung ist immer, dass "so ein Kind" durch die Diagnostik, ein "vermeidbarer Schaden" gewesen wäre.
Dazu erwarten Sie bitte keinen Kommentar von mir!
Natürlich ist es immer die Frage wie einem Paar diese Dinge vermittelt werden. Man muss deswegen nicht zwingend Angst und Schrecken verbreiten.

So ist das!

Einerseits guckt man kritisch, andererseits kan man sich doch nicht ganz den faszinierenden Bildern in 3D entziehen.