Fehlgeburten und ihre Ursachen

Ungefähr 41% aller Fehlgeburten gehen laut Studien auf Fehler in der Erbanlage zurück

In manchen Fällen sind aber auch Krankheiten der Mutter, wie  beispielsweise Diabetes (Blutzuckerkrankheit) oder anatomische Veränderungen im Bereich Geschlechtsorgane, an einer Fehlgeburt Schuld. Besonders zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang Myome in der Gebärmutter. Hormonprobleme oder Gerinnungsstörungen können eine Fehlgeburt verursachen.

Utrogest verhindert keine Fehlgeburten! Das belegen alle vorhandenen Zahlen.

Trotzdem wird es inzwischen verteilt wie Sahnebonbons. "Verdacht auf Gestagenmangel" wird gerne genommen. Ob Hormone (wie oben erwähnt) eine Rolle spiele kann nur durch Laboruntersuchungen belegt werden. 

Bitte achten Sie selbst auf den Beipackzettel. Neigen Sie zu Depressionen, kann so etwas durch die Hormongabe begünstigt werden. Kopfschmerzen; Müdigkeit und Schwindelgefühl sind nicht so selten.

Ich stelle ihn für alle Fälle hier zur Verfügung

Zitat Embryrotox: 

 

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: In der Schwangerschaft gibt es keine Indikation für eine Therapie mit Gestagenen. Ausnahme: ProgesteronProgesteron
Das natürliche Gestagen der weiblichen Geschlechtshormone hat eine schwangerschaftsschützende Funktion. Künstliche Gestagene, die dem körpereigenen möglichst ähnlich sind, werden zur Behandlung verschiedener Erkrankungen Prämenstruelles Syndrom, Dysmenorrhoe, Endometriose eingesetzt.
und Derivate.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: Die versehentliche Anwendung gestagenhaltiger hormonaler Kontrazeptiva, der "Pille danach" oder niedrig dosierter Gestagene zur Behandlung einer AmenorrhoeAmenorrhoe
Ausbleiben der Periode
bis in die Frühschwangerschaft hinein erfordern keine Konsequenzen. Über das Vorgehen bei Eintritt einer Schwangerschaft unter einer liegenden "Spirale" (Mirena) muss individuell entschieden werden. Primär sollte jedoch versucht werden, das Intrauterin-Pessar zu entfernen. Ist ein hoch dosiertes Gestagenpräparat für eine andere Indikation (versehentlich) in der Schwangerschaft verabreicht worden, sollte zur Bestätigung der normalen Organentwicklung des FetusFetus
Bezeichnung der Leibesfrucht nach Abschluss der Organentwicklung nach dem beendeten 3. Schwangerschaftsmonat bis zur Geburt.
eine Ultraschall-FeindiagnostikUltraschall-Feindiagnostik
Spezielle Form der Sonographie, bei der eine schmalle Sonde in die Scheide eingeführt wird, um die inneren Genitalorgane besser darstellen zu können. Die mit dieser Methode gewonnenen Bilder zeichnen sich meist durch eine deutlich bessere Qualität aus, so daß Erkrankungen oft früher und eindeutiger erfaßt werden.
durchgeführt werden. http://www.embryotox.de/utrogest.html