Missed Abortion: Verhaltene Fehlgeburt

Manchmal kommt es vor, das sich eine Schwangerschaft anfänglich normal entwickelt und bereits eine Embryonalanlage im Ultraschall festgestellt werden kann.

Aber dann stirbt leider zu irgendeinem Zeitpunkt der Embryo ab. In diesen Fällen spricht man von einem Missed Abortion. Das Ultraschallbild ist sehr eindeutig: Man sieht einen Embryo ohne Herzaktion. Bei dieser Form von Fehlgeburten wird bis zur sechzehnten Schwangerschaftswoche in den allermeisten Fällen zu einer Ausschabung geraten.

Begründung: es werden Infektionen befürchtet. Ab der siebzenten Woche wird in der Regel eine spontane Geburt angestrebt. Das heißt: es wird mit Wehenmitteln eingeleitet.