Von ungeeignet bis gefährlich: Die Negativliste für Ihre Anschaffungen

Diese Anschaffungen sind nicht unbedingt gleich nach der Geburt ein Thema.
Oft wird nach Geschenken gefragt, und so ist eine Negativliste ist in der Schwangerschaft schon hilfreich.

Artikel zu Tragehilfen finden Sie bei uns an anderer Stelle.

Der  beliebte Babybjörn gehört nicht dazu. Es gibt ausreichend Testurteile, die ihn als ergonomisch nicht geeignete Tragehilfe ausweisen

Unter dem Link oben bei den Trageberichten und im Forum finden Sie
Informationen für eine Kaufentscheidung und/ oder können dort nach Erfahrungen fragen.

 

Hände weg von Türhopser und Lauflernhilfe:

Die Rückenmuskulatur ist bei  Babys noch nicht weit genug ausgebildet, um darin zu sitzen und im Hopser werden die Wirbel zusammengestaucht.

Dazu gibt es genug Veröffentlichungen, aber im Handel sind sie leider immer noch.

Die wenigsten Kinder sind im von den Herstellern angegebenen Alter von fünf Monaten in der Lage, sich hinzusetzen. Erst zwischen dem siebten und elften Monat lernen sie es, wie auch im Entwicklungskalender von mir beschrieben wird.

Nicht nur der Rücken ist gefährdet, sondern es lernt auch nicht auf seinem ganzen Fuß zu stehen. Das Gehirn bekommt über die Fußsohle falsche Informationen zur Stellung seiner Füße. Das Aufsetzen des ganzen Fußes wird behindert, was zur Folge haben kann, dass das Kind z.B. die Füße beim späteren Gehen nicht mehr normal abrollen kann. 

So kann es zu einem krankhaften, behandlungsbedürftigen Gangbild, zu Fußfehlstellungen und Muskelverkürzungen kommen.

Trotz der Vielzahl von nachgewiesenen schweren Unfällen mit Kopfverletzungen,

konnte sich die EU Kommission lediglich zu Normen beim Gehfrei entschließen.  Nicht zu einem Verbot.

Im Blogarchiv steht schon lange nicht nur ein Artikel dazu

Es handelt sich hier nicht nur um meine persönliche Meinung!!