Die Geburt rückt nun auch für den werdenden Vater in greifbare Nähe

Sie stehen in den Startlöchern? Ihre Frau hat immer wieder Schmerzen oder Wehen und kann sie nicht einordnen? Sie schlafen nur noch mit einem Auge, ständig in der Erwartung, es geht los? Dauernd steht sie auf und rennt zur Toilette? Oder sind Sie schon abgehärtet/ übermüdet und hören nichts mehr?

An Ihrem Arbeitsplatz schreckt Sie jedes Klingeln der Telefone auf? Ihr Handy ist  geladen, aber immer ist es der falsche Anruf! Schonen Sie Ihre Nerven. Sie werden nichts verpassen. Vor allem die ersten Kinder lassen sich meistens Zeit. Die Geburt dauert lange genug, damit Sie rechtzeitig eintreffen können. Spektakuläre Sturzgeburten sind höchst selten. Aber nur davon liest man etwas in der Presse. Der normale Ablauf steht nie in der Zeitung. Nur die Geburt im Taxi oder Treppenhaus.

Versuchen Sie die letzte Zeit zu zweit noch, so gut es geht, zu genießen. Lenken Sie sich ab, gehen Sie schön essen, machen Spaziergänge, Besuche oder laden Freunde ein. Ihrer aller Leben wird sich in Kürze gravierend verändern, und Sie sollten diese Gelegenheiten noch nutzen. Es soll nicht bedeuten, dass sowas nie wieder möglich ist, aber für eine Weile stehen andere Dinge im Vordergrund.

Ich wünsche Ihnen noch gute Nerven und viel Kraft für den Rest der Schwangerschaft. Und denken Sie auch daran, dass nur 4% aller Kinder am Termin geboren werden. Deswegen wäre es klug, den geplanten Urlaub flexibel zu gestalten sofern es möglich ist.