Detailansicht

< Diäten machen dick und krank
Samstag, 18.10.2008 10:17 Alter: 11 Jahre
Kategorie: Gesundheit
Von: Apotheke Adhoc-Newsletter vom 16.10.2008

Medikamente-Schwangerschaft& Stillzeit

Wir haben im Forum bereits häufig darauf hingewiesen. Diese Anlaufstelle war eigentlich für Ärzte gedacht, wurde aber zunehmend von Schwangeren und stillenden Frauen in Anspruch genommen. Wegen Überlastung stand zeitweise sogar die Schließung der Hotline zur Debatte. Zum Glück ist dem Institut etwas Besseres eingefallen, und man kann jetzt auch sieben Tage die Woche rund um die Uhr Informationen bekommen.


Arzneimittel-Datenbank für Schwangere

Berlin - Darf ich dieses Medikamenten auch während der Schwangerschaft einnehmen oder könnte es dem Kind schaden? Eine Frage, mit der Apotheker häufig von besorgten Frauen konfrontiert werden. Bei der Beantwortung hilft ab sofort eine neue Internet-Datenbank: Auf dem Portal "Arzneimittel in der Schwangerschaft" sind Informationen über Wirkung und Risiken von rund 400 Medikamenten zusammengefasst.

Die Angaben der Seite sind deutlich ausführlicher als auf den meisten Beipackzetteln. So sind auch Erfahrungen aufgeführt, die schwangere oder stillende Frauen mit der Einnahme eines Medikamentes gesammelt haben. Außerdem werden Empfehlungen gegeben, ob dieses Mittel eingenommen oder stattdessen lieber eine Alternative gewählt werden sollte.


Die Informationen stammen vom Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie, einer Einrichtung der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit. Das Zentrum sammelt seit 1988 Informationen zur Wirksamkeit von Medikamenten. Dafür wertet es Studien aus und arbeitet mit Kliniken zusammen. Die Datenbank wurde auf Initiative des Bundesgesundheitsministeriums erstellt.