Die Zukunft beginnt mit der Schulausrüstung

Der erste Schultag ist zugleich auch die erste große Herausforderung für die Eltern. Was ist die ideale Schulausrüstung für mein Kind? Viele Erkrankungen haben ihren Ursprung in jungen Jahren. Deshalb muss der Schulranzen über eine hohe Qualität und einen entsprechenden Tragekomfort verfügen.

Zugleich sollte das Design einzigartig sein, damit der kleine ABC-Schütze bei seinen neuen Freunden sofort einen guten Eindruck hinterlässt.

Der Schulranzen - Statussymbol unserer Kids

Die Einkaufsliste der Eltern ist lang. Schließlich muss bei der Einschulung alles perfekt ablaufen. An erster Stelle steht unangefochten der Schulranzen. Er begleitet die Kids über mehrere Jahre und muss deshalb besonders hochwertig sein.

Die Kinder sehen ihren Ranzen als Statussymbol an und wollen damit vor ihren Freunden glänzen. Bei ihnen sind Comic-Helden wie Spongebob und Prinzessin Lilifee beliebt. Allerdings lassen solche Modelle häufig zu wünschen übrig. Die Defizite äußern sich in der mangelhaften Ergonomie und Sichtbarkeit.

Leuchtstreifen und Reflektoren sollten bei Eltern an erster Stelle stehen

Manche Schüler tragen einen Schulranzen, der für sie viel zu groß ist. Zudem ist er schlecht verarbeitet und hart gepolstert. Die Riemen sollten über eine weiche Polsterung verfügen und beim Tragen einer Winterjacke nicht zwicken. Das Gewicht des Schulranzens darf nicht zu hoch ausfallen. Als Faustregel gilt ein Leergewicht von höchstens 2 Kilogramm. Der kleine ABC-Schütze sollte aus ergonomischen Gründen höchstens 15 Prozent des eigenen Gewichts tragen. Bei der Verarbeitung des Ranzens gilt es auf Material und Nähte zu achten. Ein Schulranzen muss hohen Belastungen standhalten. Wenn die Kids Fußball spielen, wird der Ranzen gerne mal als Eckposten gebraucht.

Tipp: Beim Kauf auf die Norm DIN 58124 achten. Sie kennzeichnet besonders hochwertige Produkte. Ein TÜV-Siegel steht ebenfalls für hohe Qualität. („Was darf ein Ranzen wiegen?“)

Klein, aber oho: Lernutensilien der ABC-Schützen: Neben dem Schulranzen müssen sich die Eltern um Schreibzeug kümmern. Das Federmäppchen nimmt eine wichtige Rolle ein. Viele Modelle sind farblich passend zum Ranzen erhältlich. Hierbei kann man dem Kind die freie Wahl überlassen. Das Schreibzeug sollte gut verarbeitet sein, damit sich die Kinder nicht daran verletzen. Ein Lineal aus Holz hält deutlich länger als die Version aus Plastik.

Da die kleinen ABC-Schützen das Alphabet erst noch erlernen müssen, sind teure Schreibsachen nicht notwendig. Neben dem Lineal sollte das Mäppchen Bleistifte, Spitzer und Radiergummi beinhalten. Malstifte aus Holz dürfen dabei nicht fehlen. Nicht jede Lehrkraft setzt sofort einen Füller ein. Deshalb sollte man mit diesem Kauf noch etwas warten. Die Kids erhalten kurz nach der Einschulung ihren neuen Stundenplan.

Üblicherweise beinhaltet das erste Schuljahr den Sportunterricht. Damit alles glatt läuft, sollten die Eltern sofort einen Turnbeutel parat haben. Da ein Beutel keine Haltungsschäden verursacht, kann man dem Schüler die Auswahl überlassen. Wenn der Nachwuchs noch keine Turnschuhe besitzt, sollten sich die Eltern dringend darum kümmern. Passende Sportkleidung gehört zur Grundausstattung des Sportunterrichts.

Erfolgreich durchstarten. Die Eltern sollten sich bei der Schulausrüstung auf den Schulranzen konzentrieren. Den Rest können sie gerne ihren Kindern überlassen. Wenn sich die Kleinen respektiert fühlen, können sie mit einem guten Gefühl in ihr neues Leben starten.