Kleine Geburtstagskinder, große Feier - 10 Tipps für den Kindergeburtstag

Für Kinder ist der Geburtstag ein ganz besonderes Highlight im Jahr. Süßigkeiten, Geschenke und ein Tag mit den engsten Freunden.

Doch früher oder später wachsen auch bei Kindern die Anforderungen für die Geburtstagsfeier. Mehr Freunde sollen auf die Gästeliste, die Unterhaltung soll umfangreicher werden und im Idealfall wird der Geburtstag zu einem Tag, den auch die Gäste nie mehr vergessen.
Wie genau wird denn der "perfekte" Kindergeburtstag organisiert? Wie viele Gäste sollen kommen? Worauf müssen Erwachsene achten? Diese 10 Tipps verraten alles rund um die erste große Feier der Kleinen.

Der Kindergeburtstag in 10 Tipps - Wie die Feier gelingt

Der richtige Zeitpunkt für die große Feier: Manchmal stehen Eltern bereits mit wenigen Gästen vor einer Herausforderung, was die Ausrichtung der Feier angeht, bei großen Partys aber sollten die Kinder bereits ein gewisses Mindestalter erreicht haben.Grundsätzlich sollte die Gästeliste etwa so viele Namen fassen wie das eigene Kind alt ist. Dadurch bleiben vor allem die ersten Feiern noch in einem übersichtlichen Rahmen und auch die Kinder sind in der Gruppe nicht überfordert.Eine wirklich große, ausgelassene Feier bietet sich erst dann an, wenn das Kind gut in der Grundschule angekommen ist und sich bereits feste Freundschaften etabliert haben.

Der neunte bis elfte Geburtstag ist ein idealer Termin für das erste große Fest, bei dem mehr Kinder kommen und der Geburtstag den ganzen Tag vereinnahmt.

Die Partylocation:

Wenn so viele kleine Gäste kommen, möchten Eltern verständlicherweise nicht unbedingt zuhause feiern. Gerade in einer Wohnung in einer Großstadt entsteht mit allzu vielen Gästen schnell ein unüberschaubares, auch für die Kinder unerfreuliches Chaos.Wer einen großen Garten und genug Fläche in den heimischen vier Wänden hat, kann aber auch problemlos daheim feiern. Ansonsten bieten Strände, Sportplätze, Seen und Parks (zumindest im Sommer) eine tolle Ausweichmöglichkeit für günstige Feiern. In Großstädten gibt es auch Escape Rooms für knobelfreudige Kinder. Auch Restaurants, Abenteuerspielplätze, Erlebniswelten und Co. lassen sich für den Geburtstag anmieten und oft ist ein geführtes Abenteuer im Grünen der perfekte Einstiegspunkt für Kuchen und Snacks.Die Planung: Eine große Feier will auch groß geplant und vorbereitet werden. Rund zwei bis drei Monate Vorlauf müssen Eltern dabei schon einplanen, vor allem dann, wenn noch Locations reserviert werden. Neben Geburtstagsgeschenken sind Eltern eben noch in der Pflicht, Gastgeschenke, Deko, Verpflegung, Snacks und Unterhaltung zu buchen. Das will im Vorfeld geplant sein, ansonsten müssen Kompromisse gemacht werden - das ist bei einem Kindergeburtstag nie schön. Und wenn Eltern bereits alles Wichtige lange vor dem Geburtstag besorgt haben, ist es auch keine Katastrophe mehr, wenn kurz vorher noch Kerzen und Chips fehlen. Etwas nachbessern können Eltern schließlich immer.

Die Gästeliste:

Auch die Gästeliste sollte einige Zeit vorher eingeplant werden, damit die Feier auch wirklich genug Snacks und Plätze für alle Beteiligten bietet. Das gilt natürlich nicht nur für die Kids, sondern gegebenenfalls auch für begleitende (und unterstützende) Eltern. Ganz konkret sollte die Gästeliste rund vier Wochen vor der Feier werden, etwas früher, wenn das Kind in den Sommerferien Geburtstag feiert. Dann können Eltern auch mit dem Versand von Karten beginnen. Natürlich spricht nichts dagegen, dass auf Facebook geschlossene Events erstellt werden, doch eine echte Karte ist um Einiges persönlicher. Eine schöne Alternative für Einladungs- oder Grußkarten finden Eltern hier auf Kartenmanufaktur de dort gibt es nicht nur individuelle Designs - auch die Kids können hier mit wenigen Klicks bei den Karten weiterhelfen.

Vorsprung durch Technik:

Natürlich ist es schöner, wenn die Kinder auch einmal einen Tag ohne Computer oder Smartphone verbringen. Aber verwerflich ist an technischer Unterstützung im richtigen Maße natürlich erst einmal nichts. Selbst Videospiele können eine nette Abwechslung für Partys sein, wenn sie wirklich alle Kinder mit einbinden. Noch lustiger wird es mit Karaokemaschinen oder Musikspielen. Und auch einfache Fotokabinen aus Tablet und Fotodrucker schaffen bleibende Erinnerungen. Kinder haben eine andere Einstellung zu Technik und ein Bildschirm macht Spiele und Feiern nicht gleich antisozial.

Spiel, Spaß, Spannung:

Geht es um aktivere Unterhaltung, dann sind sportliche Aktivitäten toll; und schließlich schmeckt die Geburtstagstorte doch nach dem Klettern oder Fußballturnier umso süßer. Sportliche Aktivitäten benötigen aber ein wenig Organisation, was etwa Bälle, Frisbees oder Leibchen angeht. In Indoor-Spielplätzen gibt es gleich eine ganze Reihe von abwechslungsreichen Aktivitäten, auch Kurse im Bouldern oder ein Trampolin im Garten machen den Kids viel Spaß. Natürlich lassen sich auch Zauberer oder Entertainer als Show buchen und machen den Tag noch ein wenig unvergesslicher. Zu viel Aufmerksamkeit sollte von den Kindern aber nicht verlangt werden, denn junge Gäste brauchen Rückzugsraum und Pausen.

Sicherheit geht vor

Jeder gute Haushalt mit Kindern sollte über ein Erste-Hilfe-Set verfügen, doch für den Geburtstag gibt es noch einige Besonderheiten zu beachten. Neben Pflastern und Verbänden für kleinere Wunden sind auch Kühlpacks ein Muss, falls sich einer der Gäste den Kopf stößt. Außerdem sollten Eltern am besten mit der Einladung erfragen, ob bei Kindern Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegen. Für Feiern im Freien sind außerdem je nach Wetter Sonnencreme bzw. -spray, Regenjacken und Decken ein Muss. 

Keine Scheu vor Hilfe:

Ein Kindergeburtstag ist für die Eltern meist alles Andere als ein Kindergeburtstag. Neben der Organisation im Vorfeld sorgt vor allem die Feier selbst für reichlich Stress. Der lässt sich aber bequem über mehrere Schultern verteilen. Daher sollten Eltern sich nicht davor scheuen, befreundete Eltern um Hilfe zu bitten, um bei der Ausrichtung und Aufsicht zu helfen. Und gemeinsam bei einem Plausch ein Glas Wein oder Bier zu trinken, während die Kinder feiern, schafft nicht nur engere Banden, sondern entspannt auch ungemein.

Geschenke für die Gäste:

Natürlich erhalten auch die Gäste auf der Party Geschenke, diese Mitgebsel müssen nicht groß oder aufwendig sein, können aber toll den Charakter der Feier widerspiegeln. So können die Gäste ihre eigenen Lichtschwerter oder Zauberstäbe erhalten, bekommen einen Snack für den Heimweg oder aber Fotos oder Büchlein. Genau wie beim Einkauf für Deko und Snacks lohnt es sich auch hier, bereits frühzeitig mit den Gastgeschenken zu planen.

Die Verpflegung

Natürlich ist Torte der Klassiker und kein Kindergeburtstag kommt ohne den Geburtstagskuchen inklusive Kerzen aus. Doch neben dem Hauptgericht sollten Kinder zusätzlich die Möglichkeit haben, sich selbst am Buffet Nachschub zu holen. Das müssen nicht immer süße oder salzige Snacks und Zuckerbomben sein, auch gesunde Snacks wie Gemüsefrikadellen, Karotten oder Gurkenstangen, kleine Spießchen oder Obstsalat sind für Kinder eine willkommene Abwechslung und geben den Kids genug Energie, die Feier durchzustehen. Denn auch für die kleinen Gäste und das Geburtstagskind ist die Party ein Kraftakt - was spätestens auffällt, wenn das Kind ins Bett fällt

Entspanntes Feiern für Groß und Klein

Natürlich ist die erste große Feier immer stressig für die Eltern. Vor allem dann, wenn es um das erste Kind geht. Man möchte nichts falsch machen und Geburtstagskind und -gäste sollen einen unvergesslichen Tag erleben. Damit das klappt, ist vor allem die richtige Planung und Vorbereitung wichtig. Die rechtzeitige Buchung von Partylocations, die Vorbereitung der Speisen und das Einplanen von Pausen und Problemchen (wie Regenfällen) helfen bei der Organisation der perfekten Feier. Und natürlich hilft es Eltern, auch ein wenig Flexibilität in der Improvisation zu wahren.