Hausgeburt oder Geburtshaus als Alternative zum Krankenhaus

Informatives für skeptische Partner

Was für eine Idee!!! Wer hat Ihrer Frau nur diesen Floh ins Ohr gesetzt??? Ich hier ganz bestimmt. Oder Freundinnen die ihr davon berichtet haben? Im Prinzip ist es egal, denn Sie müssen sich jetzt damit befassen. Alle entbinden im Krankenhaus, nicht wahr? Dort ist es sicher, viele technische Möglichkeiten sind vorhanden, ein Arzt vor Ort und überhaupt! Woanders zu entbinden ist keine Alternative! Sagen Sie!

Wir leben ja schließlich nicht im Kral. Nein leben wir nicht. Da haben Sie mal Recht. Genau deswegen hat die Außerklinische Geburtshilfe von heute nichts ( aber auch gar nichts) mit dubiosen Umständen zu tun.

Ich möchte Sie bitten, sich zu informieren und nicht gleich alles mit "Quatsch" oder ähnlichen Äußerungen abzutun. Schauen Sie sich wenigsten einmal ein Geburtshaus an oder lernen Sie die Hausgeburtshebamme kennen. Stöbern Sie etwas in den Artikeln, informieren Sie sich über Fakten und Zahlen. Eine Möglichkeit bietet zum Beispiel die Statistik von QUAG.

Sie sollten zudem davon ausgehen, das mein Berufsstand über ausreichende Kompetenzen und viel Professionaltät verfügt. Technisch gut ausgestattet ist, und die allermeisten Kolleginnen sehr wohl ihre Grenzen kennen. Ich packe die Technik aus, wenn sie notwendig ist. Von daher sieht man sie nicht immer auf den ersten Blick. Wer hindert Sie danach zu fragen?

Machen Sie sich mit der Theorie vertraut. Bitte denken Sie nach. Nehmen Sie Ihre Frau ernst und reden Sie mit ihr. Können Sie sich nicht damit anfreunden, haben Sie immer noch die Möglichkeit, ihr das mitzuteilen. Sie wird Ihre Mühe sicher zu schätzen wissen.