Der Blasensprung- Ein sicheres Geburtsanzeichen

So ist er medizinisch definiert. Jedoch nicht jedem Vorzeitigen Blasensprung folgt auf der Stelle das Einsetzen von Geburtswehen und damit Ihr Baby. Von daher gibt es auch keinen Grund zur Eile. Natürlich sollten Sie ins Krankenhaus fahren oder Ihre Hebamme anrufen. Tun Sie das in aller Ruhe.

Sie müssen nicht liegend transportiert werden

Es sei denn, es wurde Ihnen ausdrücklich empfohlen. Fruchtwasserabgang merkt man fast immer. Machen Sie sich keine Sorgen etwas zu verpassen. Mit einem Blasensprung begrenzt sich die Wartezeit sozusagen automatisch. Sie ist aber ziemlich dehnbar und hängt von diversen Faktoren ab. Im besten Fall stellen sich zügig Wehen ein, und damit erledigen sich alle Fragen nach Geburtsanzeichen Nicht selten wartet man leider vergeblich auf Geburtswehen. Dann ist zunächst Ihre Geduld gefragt. Zu welchem Zeitpunkt nachgeholfen wird, ist in fast jedem Krankenhaus anders. Grundsätzlich kann man mit Blasensprung ruhig mindestens 12 Stunden (eher länger) ohne Einleitung abwarten. Es wir neues Fruchtwasser nachgebildet

Der sogenannte Hohe Blasensprung

Mit dieser Variante hören Sie bestimmt die meisten Geschichten. Beispielsweise ist nur ein kleine Loch vorhanden. Es tröpfelt ab und zu und manchmal merkt man es kaum oder spät.

Diese Erzählungen sind richtig. Manchmal schließt sich ein winziges Loche wieder. Oder man geht zur Untersuchung da es schon seltsam ist ständig Flüssigkeit zu verlieren.

Kein Problem. Mit einem Hohen Blasensprung ist keine Eile geboten. Auch nicht wenn es mehr oder weniger stark tropft, oder er als Rinnsal erscheint. Früher oder später werden Sie von selbst Hilfe erfragen Es wird ernst aber nicht eilig.

 

.