Sinn oder Unsinn? Routineeingriffe unter der Geburt

Keine Operationen, sondern Rasur - Einlauf und Braunüle


Lange Jahre habe ich in Krankenhäusern gearbeitet. Mir sind also solchen Routinearbeiten sehr geläufig. Mir fällt es schwer, eine vernünftige Begründung zu finden.

Nur soviel: Als Teil des Personals denkt man manchmal aus tausend Gründen nicht mehr darüber nach, ob sinnvoll oder auch nicht. Oft hat man auch gewisse Vorgaben, die vielleicht nicht ausreichend hinterfragt werden. Sagen Sie also ruhig, wenn Sie etwas nicht wollen. Manche Hebammen fragen natürlich auch.

Einige Abläufe können durchaus sinnvoll sein. Scheuen Sie sich trotzdem nicht, nachzufragen, warum unbedingt es eine Rasur sein soll, Sie eine Braunüle brauchen, der Einlauf nötig ist oder ausgerechnet jetzt das CTG sein muss.

Ein Einlauf ist noch immer sehr üblich

Nur bei Weitem nicht in jedem Fall nötig. Viele Frauen haben vor der Geburt Durchfall, und der Darm ist breits leer. Ein Einlauf bringt dann gar nichts. Ist er aber voll, kann er durchaus von Vorteil sein. Nicht wenige Frauen fühlen sich besser. Außerdem brauchen sie keine Befürchtungen zu haben, etwas zu beschmutzen. Solche Überlegungen sind eigentlich überflüssig. Sie können jedoch durchaus unter der Geburt massiv stören.

Die Rasur ist schlicht überflüssig

Zumindest bei einer normalen Entbindung

Der Schambereich muss nicht rasiert werden. Begündet wird es nicht wirklich:

Vorsichthallber nur für den Fall, dass vielleicht ein Dammschnitt nötig sein könnte, oder evrntuell Verletzungen auftreten würden.

ist kein überzeugendes Argument. Denn: Ob mit oder ohne Haare ist die Infektionsgefahr igleich niedrig.

In vielen Krankenhäusern wird das nicht mehr routinemäßig gemacht. Sie müssen keine Rasur über sich ergehen lassen wenn Sie nicht möchten.

Ohne Braunüle findet kaum noch eine Geburt statt

Venöser Zugang:  So nennt man einen dünnen aber relativ festen, kleinen Plastikschlauch, der in eine Vene geschoben wird. Das Argument dafür ist, notfalls schnell etwas spritzen zu können. Anmerkung von mir: geübtes Personal kann auch ohne den Schlauch schnell reagieren.

Dagegen spricht: er stört die Frauen erheblich und kann bei längerer Liegezeit eine Infektionsquelle sein.