Zusammenfassung der Studie zum Thema Angst von Hebamme4u

Der Faktor Angst ist weniger auf die Frauen anzuwenden als zunehmend auf Ärzte. Sie haben keine Praxis mehr in anderen geburtshilflichen Eingriffen, sondern "lernen" nur noch Kaiserschnitte.  So wird die eigene Angst (die keiner zugibt) zur Schwangeren  ausgelagert.

Wenn ich nicht wüsste, wie man exakt alternative Möglichkeiten anwendet, hätte ich auch Bedenken. Hinzu kommen fragwürdige Gerichtsurteile, die z.B. Downkinder als "vermeidbare Fehler" sehen. Ärzte werden zu lebenslangen Unterhaltszahlungen für nicht perfekte Kinder verpflichtet

Selbst bei sehr selten auftretenden Problemen, müssen sie die Paare aufklären und einen Kaiserschnitt anbieten. Allerdings meine ich, der Ton macht die Musik. Man kann so etwas auch sachlich tun. Muss also nicht Horrorszenarien beschreiben die fast nie eintreten. Damit versetzt man die Frauen in Angst und Schrecken, und was sollen Sie dann sagen außer : "Natürlich will ich mein Kind nicht gefährden".

Haftpflichtversicherungen kündigen im Schadensfall die Verträge und sind inzwischen fast unbezahlbar. Und so wähnt man sich dann mit einer Operation auf der sichereren Seite. Aber Klagen nach Kaiserschnitten gibt es natürlich auch.

Soziale und kulturelle Einflüsse aus der Studie

Dir Rolle der Väter wurde nie untersucht

Dreißig Jahre Partneranwesenheit bringen Michael Odent zu dem Schluss, das sie durch ihr technisches und rationales Denken ihre Frauen beeinflussen. Und so würden  sie eher nach Schmerzmitteln und Kaiserschnitten verlangen.
Es ist eine nur These, aber nicht ganz von der Hand zu weisen.

Meine Beobachtungen sind schon auch ähnlich. Einige Männer wollen irgendwann die Schmerzen ihrer Frau nicht mehr aushalten. Sie verlangen oft sehr nachdrücklich das "etwas getan" werden soll. Auf diese Weise unterstützen sie nicht ihre Frau. Ihr fehlt natürlich oft die Kraft sich durchzusetzen.

In Industrieländern hat sich die Einstellung zu Schmerzen grundlegend verändert. Die möchten viele Frauen vermeiden. Sagt ihnen keiner das eine Operation nicht schmerzlos ist? Dazu kommt: Gewisse Hormone werden nicht ausgeschüttet. Bei einer normalen Geburt wirken sie schmezlindern. Und so bleibt einem dieser anders und viel länger im Gedächtnis.
Nicht ausser acht lassen sollte man auch die fragwürdige Vorbildfunktioin, die sogenannte Promis haben.