Bei der Äußeren Wendung wird Ihr Kind geschoben

Mit dieser Methode versucht man das Baby in einer "Rolle rückwärts" in Schädellage zu schieben. In den meisten Krankenhäusern wird sie in Operationsbereitschaft durchgeführt. Im Fall des Falles sollte ein rascher Notkaiserschnitt möglich sein.

Die Äußerer Wendung erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. 

Wird sie Ihrer Klinik angeboten, fragen Sie ruhig genauer nach vorliegenden Statistiken. Trotz intensiver Suche bin ich nicht in der Lage, die Zahlen der verschiedensten Krankenhäuser auszuwerten.
Sie schwanken erheblich und sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Als Komplikationen werden beispielsweise eine vorzeitige Ablösung der Plazenta und Nabelschnurumschlingungen in "geringer Anzahl" angegeben. Nicht sehr aufschlussreich finde ich.

Hebammen bieten so etwas ebenfalls an. Persönlich würde ich so etwas nicht in mein Angebot aufnehmen. Aber das ist meine Entscheidung. Möchten Sie wissen warum fragen Sie mich bitte im Forum.

Natürlich gilt bei den Kolleginnen das Gleiche: Fragen Sie nach Erfahrung, Risiken und Erfolgsaussichten.