zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Schwangerschaftsforum: Wir bekommen ein Baby. Themen und Fragen in vierzig Schwangerschaftswochen

zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon fufu am 22.05.2014, 15:33

hallo ihr lieben,

ich lese hier schon eine weile mit und wollte jetzt auch einfach mal mein herz ausschütten.

ich bin 22+2, zum ersten mal schwanger und habe einen uterus bicornis. seit beginn meiner schwangerschaft habe ich diverse wehwehchen und ständig probleme mit dem pH-wert. seit drei tagen liege ich im krankhaus, weil die frauenärztin einen trichter feststellte, der sich vergrößerte. nachdem ich einen langen ausnahmemarathon im kkh hinter mir hatte gabs erstmal folgenden befund: mein gebärmutterhals sieht zum teil völlig normal aus und ist bei 3,5cm, wenn allerdings druck auf ihn kommt, dann bildet sich ein trichter und am ende sind nur noch 0,6 cm übrig, aber der gebärmuttermund ist noch verschlossen. ich wurde sofort ins bett gesteckt und darf nur aufstehen um mich zu duschen oder aufs klo zu gehen. hinzukommt, dass ich eine streptokokkeninfektion habe, die derzeit mit antibiotika behandelt wird. wehen spüre ich übrigens keine.
der arzt würde mich gern mit einer cerclage zunähen, was ich eher ablehne und ich tendiere persönlich zu einem pessar. leider werden meine fragen von ärztlicher seite nur unzureichend beantwortet und selbst nachhaken bringt keine weitere erkenntnis.
morgen werde ich eventuell wieder untersucht und habe schon tierisch schiss vor dem ergebnis. ich hoffe natürlich, dass sich der trichter durch meine bettruhe verkleinert hat. ist das denn utopisch? kann mir irgendwer einen guten rat geben?
fufu
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2014, 15:20

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon selkie am 22.05.2014, 20:04

also ich kann jetzt zu dn ärztlichen befunden nichts sagen, nur den einen ganz wichtigen tip!!!! such dir so schnell wie möglich eine wirklich gute hebamme!!! oder hast du schon eine. mit ihnen kann man ganz wunderbar über alles sprechen, und sie haben oft einen ganz anderen weg als die ärzte. dann hast du zwei kompetente meinungen und kannst entscheiden. das war bei mir auch so. die ärzte neigen oft zu übertreibungen, die hebammen holen einen da wieder auf den boden zurück. beide meinungen sind berechtigt, haben aber immer auch einen anderen hintergrund.
ich wünsch dir auf jeden fall trotz allem einen entspannte ss und dass ganz schnell alles wieder ok wird.,
Liebe Grüße


Bild

Bild

sternchen 2000 (5.woche), und wunschsternchen 2009 (5.woche) sternenkind 2015 13.woche
Benutzeravatar
selkie
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 684
Registriert: 13.01.2013, 19:48
Wohnort: allgäu

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon Marlies/Hebamme am 23.05.2014, 08:48

Hallo, na das ist ja kein schöner Einstieg für eine Schwangerschaft. :tröst:
Versuchen wir es mal mit dem "auf den Boden holen"

Ich kann nur allgemein etwas sagen, da ich Dich nicht untersuchen kann. Der Bicornis ist im Grunde selten ein Problem. Ich habe nicht wenige Frauen damit erlebt deren Schwangerschaft normal velaufen ist..

Cerclagen und Co. Ich bin schon etwas älter. Von daher habe ich vor Jahren einen Boom an Cerclagen erlebt. Zum Glück ist das vorbeii. Denn sie reizen den Muttermund und lösen nicht selten Wehen aus. Auch der Eingriff selbst kann Kontraktionen verusachen.
Pessare sind etwas schonender.
Öhm ja... also gtundsätzlich finde ich die Länge völlig normal und würde Beckenbodengymnastik empfehlen.

Wie ist denn diese Ducksituation festgestellt worden? Haben die Dich im Stehen untersucht? Der Muttermund ist zu und das ist mal zuerst wichtig.
Warum werden die Streptokokken jetzt behandelt? Was ist mit dem PH Wert genau? Die viele Untersucherei macht die Schleimhäute auch nicht besser.
Hast Du eine Hebamme? So eine bodenständige Kollegin wie ich könntest Du sicher gut gebrauchen..
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51833
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon fufu am 23.05.2014, 18:16

hallo,

ich habe eine hebamme, aber die ist sehr jung und kennt sich nach eigener aussage mit der problematik leider kaum aus und kann mir nicht helfen.

zu der drucksituation: ich saß auf dem untersuchungsstuhl und mir wurde gesagt, dass ich mal nach unten drücken soll.
heute hatte ich eine erneute untersuchung und mittlerweile hat sich der trichter vergrößert und es sind nur noch 3mm über. ich bekomme jetzt retard(??)-tabletten, die ich aller 8 stunden einnehmen soll. das erste mittel habe ich nicht vertragen, weil mein blutdruck zu sehr absank und ich herzrasen bekam.

meine infektion ist noch nicht weg und ich habe eine ph-wert von 5. insofern stehen cerclage oder pessar im moment eh nicht zu debatte.

mir gehts es ziemlich beschissen, weil halt das risiko einer frühgeburt besteht. die ärzte sind zwar zuversichtlich und meinte, dass sie öfter solche fälle sehen würden und die meisten sind dann noch wochenlang schwanger, aber trotzdem geht mir der a#### auf grundeis. ich versuche mich so weit wie möglich zu entspannen und hoffe auf jeden weiteren tag, weil es im moment für eine geburt einfach noch viel zu früh werde. schön fand ich, dass mir der arzt gesagt hat, dass selbst wenn das kind jetzt schon kommt alles in der macht stehende fürs überleben getan wird.

danke für den trost, das tut gut.
fufu
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2014, 15:20

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon Manna am 23.05.2014, 19:24

Hallo und willkommen!

Mein tiefes Mitgefühl, das ist sicher nicht einfach für dich auszuhalten! Ich würde dir auch empfehlen, dir eine gute, erfahrene Hebamme zu suchen. Du brauchst jemanden der dir ein bisschen SIcherheit gibt.

Ich würde mal sagen, wenn der Muttermund zu ist, können keine Bakterien nach drinnen zu deinem Baby gelangen. Das zweite ist, jede weitere vaginale Untersuchung reizt die ganze Sache, auch Ultraschall. Ich würde mich an deiner Stelle vorläufig nicht mehr untersuchen lassen sondern abwarten. Es hilft ja nicht, jeden Tag zu erfahren wie lang oder kurz der Hals jetzt ist. Können die Ärzte nicht deinem Körper und auch den Medikamenten etwas Zeit geben zu wirken?

Lade dir vielleicht eine gute Entspannungs CD herunter oder lass dir eine mitbringen und konzentriere dich ausscließlich auf positive Gedanken und deine Hoffnung. Es schadet nur wenn du auch noch ängstlich dabei bist. Verbinde dich immer wieder mit deinem Baby und bitte es, bei dir zu bleiben. Erzähl ihm wie schön ihr es haben werdet wenn es zu dir kommt und wie sehr du dich auf es freust. Lade dir liebe Menschen ein die dich trösten und festhalten können.

Mehr fällt mir leider auch nicht ein. Ich drücke dir die Daumen dass es sich alles wieder fügt und du dein KInd ganz normal austragen kannst!
Manna mit Söhnchen Louis geboren am 10.06.2011 und
Töchterchen Ylva geboren am 07.05.2014
Benutzeravatar
Manna
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 859
Registriert: 02.11.2011, 21:50
Wohnort: Bonn

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon fufu am 24.05.2014, 09:05

hallo!

ich muss jetzt mal die ärzte ein wenig in schutz nehmen. jeden tag werde ich nicht untersucht und gestern war es auch wenig verglichen mit dem tag meiner aufnahme. die zwei ärzte von der kinderstation mit denen ich am nachmittag bzw. abend sprach haben mit beide wirklich sehr viel mut gemacht und mir zuversicht gegeben. mittlerweile bin ich nicht mehr verängstigt, sondern fühle mich eher aufgehoben, weil ich weiß, dass alles mögliche für mich getan wird.

ich hab in meinem hypno-birthing-buch eine entspannungs-cd, die ich auch öfter höre. mein kind habe ich mehrfach gebeten mit seinem kleinen dickschädel doch bitte vom muttermund runterzugeben und mal etwas geduldiger zu sein. ;-)

insgesamt bin ich schon viel positiver als in den letzten tagen und hibbel auf den tag in einer woche, weil dann alles nochmal besser aussehen wird.
fufu
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2014, 15:20

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon Marlies/Hebamme am 24.05.2014, 10:04

Es ist ein wenig schade das die Kollegin sich damit nicht auskennt. Wenigstens ist sie ehrlich :cool:

Ein Wechsel kommt nicht in Frage? Es geht im Grunde nur um mehr Rückenstärkung. und sei es nur telefonisch. Ich würde Dich jetzt auch nicht aus dem KH entführen. Nur mal angenommen das Kind kommt wirklich wesentlich früher: Hat sie damit Erfahrung oder kennt eine Kollgin die aushelfen könnte?

Die Überschrift stimmt schon, aber wenn Du Dich gut aufgehoben fühlst ist es das Wichtigste. Ich hoffe Dein Kind hört auf Dich!
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51833
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon fufu am 24.05.2014, 17:40

naja, ich habe ja noch immer nicht die hoffnung aufgegeben, dass mein kind doch noch im geburtshaus auf die welt kommen könnte und die hebammen hängen halt mit dem geburtshaus zusammen. andere hebamme hiesse dann auch, dass ich mich vom geburtshaus verabschieden kann und das möchte ich im moment noch nicht. :sad:
fufu
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2014, 15:20

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon selkie am 25.05.2014, 06:26

ach das ist ja blöd. aber gibts denn in dem geburtshaus keine erfahrenen hebamme, die deiner jungen in dieser Situation zu seite stehen kann. da würde deine jetztige hebamme ja nur davon provitieren. da würde ich mich nochmal informieren. oder ob du nicht einfach zwei hebammen hast. dann musst du das geburtshaus auch nicht aufgeben.
Liebe Grüße


Bild

Bild

sternchen 2000 (5.woche), und wunschsternchen 2009 (5.woche) sternenkind 2015 13.woche
Benutzeravatar
selkie
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 684
Registriert: 13.01.2013, 19:48
Wohnort: allgäu

Re: zervixinsuffizienz, trichter, krankenhaus, alles doof!

Beitragvon Manna am 26.05.2014, 09:03

Schön dass es dir besser geht! Ich wollte auch nicht sagen dass alles falsch gemacht wird im Krankenhaus, nur dass eben auch zu viel untersucht werden kann. Freut mich, du klingst echt schon viel positiver! Warts ab, du wirst vielleicht noch ein wunder erleben! Alles gute weiterhin Daumen sind gedrückt!!
Manna mit Söhnchen Louis geboren am 10.06.2011 und
Töchterchen Ylva geboren am 07.05.2014
Benutzeravatar
Manna
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 859
Registriert: 02.11.2011, 21:50
Wohnort: Bonn

Nächste

Zurück zu Schwangerschaft - Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 9 Gäste

© Hebamme4U