Viele viele Fehlgeburten ..

Kinderwuschforum bietet Teerezepte, Naturheilmittel, Nerven beruhigen- Rückenstärkung

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Lektra am 13.09.2018, 16:14

Zunächst einmal tut es mir vom ganzen Herzen leid. Ich bin 37 und habe innerhalb der letzten zwei Jahren 6 FG gehabt. Zweimal davon sehr früh (biochemisch) und vierlmal 7./8.SSW. Sämtliche Untersuchungen (vom Gelbkörper bis zur Gerinnung, Genetik, etc.) in Spezialkliniken haben zu keinem Ergebnis geführt. Bin auch die letzten drei Male vorsorglich mit Heparin während der SS behandelt worden. Aus meiner heutigen Sicht, Verzweifelungstherapie! Beim letzten FG konnte man das Abortmaterial genetisch untersuchen lassen (was nicht immer gelingt) und es war auch genetisch beim Kind alles in Ordnung, was man ja eigentlich ab 35 befürchtet, und es wäre ein Junge geworden:-( Ich bin auch Rh negativ und Blutgruppe 0 und mein Mann Rh positiv, habe jedoch nach jedem FG Anti-D prophylaxe bekommen und eine spätere Antikörper Suchtest war auch negativ. D.h. daran kann es nicht gelegen haben. Zusätzlich habe ich Schilddrüsenunterfunktion (Typ Hashimoto), was nach dem ersten FG festgestellt wurde und seit dem nehme ich regelmäßig Schilddrüsenhormone. Es könnte bei mir auch eine Autoimmunreaktion sein, welche jedesmal zu einer Abstoßung des Embryos führt. Man weiß es nicht! Ich werde genau wie Du sehr schnell schwanger aber sie hält nicht an. Die künstliche Befruchtung ist für Paare geeignet, die Fertilitätsstörungen haben und die Frau auf natürlichem Wege nicht schwanger wird. Außerdem liegt die FG-Rate bei künstliche Befruchtungen höher! Ich glaube das ist der falsche Ansatz bei Dir.
Ich glaube, wenn bei Dir auch nichts festgestellt wird, muss Du einfach immer wieder probieren bis es klappt. Das ist das, was mir die Ärzte geraten haben. Ich kann Dir nicht sagen wie oft ich nach den FG geheult habe und nachts wach gelegen habe. Immer mit der Frage: Warum? Natürlich stand mein Mann mir immer zur Seite und war auch sehr traurig. Aber ich war diejenige, die sich als Versager fühlte. Wir werden aber trotzdem nicht die Hoffnung aufgeben, dass es nächstes mal klappt! Sei Du froh, dass Du schon 2 Kinder hast und bist ja auch jung für sehr viele weitere Versuch
Lektra
 
Beiträge: 9
Registriert: 13.09.2018, 16:12

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon ngeline am 17.09.2018, 21:34

Das tut mir leid. Einmal war ich auch schon länger schwanger (bis zur 19. SSW), daher sagt der Arzt auch, dass er schwerwiegendere Sachen ausschließt. Aber ich werde da jetzt doch auch mal mehr Druck machen. Bin jetzt ein Glück in einer Kiwu Klinik. Da haben die mehr Möglichkeiten Untersuchungen zu machen. Vorher bei meiner normalen FÄ wurde auch nichts groß untersucht außer Hormone. Falls Du noch nicht in einer Klinik bist, kann ich dir das nur empfehlen. Ich wurde nach der 2. FG dorthin überwiesen und ich hatte echt keinen Bock drauf (lange Wartezeiten, Fahrtwege, verrückt machen wegen den ganzen Untersuchungen) aber Letztenendes ist es garnicht so schlimm wie ich dachte. Ich wurde direkt beim 1. Termin komplett durchgecheckt. Und meinem Mann wurde auch Blut abgenommen wegen einer Chromosomen Untersuchung.
Es wurde da sämtliche Hormone, Infektionen, SD-Werte und Chromosomen bei mir getestet. Alles unauffällig. Dann habe ich noch eine GM-Spiegelung machen lassen um Verwachsungen etc. auszuschließen. War auch alles super in der GM. Ansonsten sind keine Untersuchungen mehr erfolgt. Der Arzt meinte, es könnte an einer Eizellreifestörung liegen. Also dass ich zwar immer einen ES und alles habe aber die Qualität der EZ nicht gut ist.
Dagegen hatte ich jetzt in diesem Zyklus Clomifen bekommen. Hat leider ja auch nix genützt, trotzdem ein Abgang. Langsam glaube ich auch nicht mehr an Zufall. Habe riesige Angst, dass es doch was mit den Genen ist oder mein Körper allgemein Embryonen abstößt. Zur Unterstützung der Einnistung hatte ich dieses Mal Progestan 2x2 täglich, und ASS 500 eingenommen.
Im nächsten Zyklus soll ich noch weitere Sachen zur Einnistung bekommen (Spritzen und so...). Muss ihn da aber nochmal genau fragen, das war gestern alles bisschen viel auf einmal.
ngeline
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2018, 20:50

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Marlies/Hebamme am 18.09.2018, 13:08

Test
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51833
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Kola am 22.09.2018, 16:26

Meine 5. FG hatte ich im März dieses Jahres - alle ohne AS, das war mir immer wichtig und wurde von den Ärzten auch immer respektiert. Bei der 4. FG dauerte der Verlustschmerz tatsächlich nichtmal mehr 1 Woche, bei der 5. FG habe ich Angst gehabt, mein Eintopf kocht über, auf den ich mich schon die ganze Woche gefreut hatte... makaber, ich weiß!
Ich hatte bisher weitestgehend Glück, bzgl. der Blutung, wobei ich glaube das der Körper das steuern kann, es ging immer auf einen Sonnabend los, fängt mit einer Rückenwehe an, gefolgt von Durchfall, also ganz klassisch, zieht sich dann weiter über einige Stunden und dann breitet sich in mir eine Art Ruhe aus, ich denke dann über gar nichts nach. Nächsten Tag geht das Leben dann halt weiter. Ich muss allerdings auch sagen das ich bei der 5. SSW, auch wenn positive SST keine Freudensprünge, sondern eher Angst auslösen, ich dennoch und auch mein Mann, voller Zuversicht waren, wie lange davor nicht mehr, dennoch!
Unser Kiwu ist allerdings schon alt - 13 Jahre, man lernt irgendwann mit allem umzugehen, egal was passiert. Zwischenzeitlich hatte ich das Thema gänzlich abgehakt, wir waren mit durch, dachte ich... und dann kommt dieses kleine Lichtlein vom 4. Sternchen daher und rüttelt nochmal alles durch! Mittlerweile glaube ich das Thema wird wohl erst wirklich abgeschlossen sein, wenn die Wechseljahre da sind oder tatsächlich das Kind gewickelt wird.
Wir werden sehen! Bis dahin leben wir wie es uns gefällt und erfüllen und Wünsche die erst zur Rentenzeit geplant waren... worauf sollen wir schließlich warten? Zudem möchte ich nicht an meinem 50. Geburtstag zusammenbrechen mit der Erkenntnis 25 Jahre lang auf ein Kind jeden Monat gehofft zu haben und nur danach gelebt zu haben. Alles Liebe für Dich
Kola
 
Beiträge: 8
Registriert: 22.09.2018, 16:21

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Aster1 am 17.11.2018, 22:12

Ich hatte auch 3 Fehlgeburten erlebt. Jedes Mal ist es sehr schmerzhaft wieder aufzustehen aber ich muss auch ehrlich sagen, dass ich das so ohne meine Psychologin niemals geschafft hätte... Heute kann ich ganz normal darüber reden. Zwar ist das nicht angenehm aber traurig macht mich das nicht mehr. Es ist der Lauf der Natur gewesen. Nun bin ich glücklich in der 24. SSW. Man muss jedes Kind individuell betrachten und darf nicht vergleichen. Meine Tochter war krank und darum hat ihr Herz aufgehört zu schlagen, um sie vor weiteren Qualen zu schützen. Die beiden frühen Abgänge waren ebenso mit einem Defekt behaftet, der ihnen das Leben unmöglich machte... Wir sind also einerseits froh, dass es ihnen nun besser geht, als wenn sie es auf die Welt geschafft hätten. Ich wünsche dir von ganzen Herzen, dass du ganz normal schwanger wirst. Alles liebe
Aster1
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.11.2018, 22:07

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Reiki am 21.11.2018, 23:55

Es tut mir leid, dass du schon so viele Fehlgeburten hast. Du kannst mit deinem Wunder Glück gehabt haben, denn Translokationen können aber müssen nicht vererbt werden. Eine Freundin von mir hat einen Gendefekt. Ihr Sohn hat die Krankheit bekommen, ihre Tochter nicht. Ohne Untersuchungen finde ich die Aussage echt Hammer. Ich hab Faktor V Leiden. Das wusste ich bei mein ersten FG nicht...ich spritzte also kein Heparin und hatte eine Problemlose Schwangerschaft bis ich Zytomegalie bekam und Jonas daran starb. Du sollst unbedingt solche Untersuchungen machen wie Genetik, Gerinnung, Hormone, natürliche Killerzellen. Aber ohne die Untersuchungen würde ich mein Traum nicht begraben. Ich hab alle Untersuchungen durch, gehen die Probleme mit Medikamenten an und ich hab nun leider schon 5 FGs hinter mir. Und meine FÄ sagt, im Grunde spricht nichts gegen ein gesundes Kind. 50-75% von habituellen Aborten sind ohne Grund. Und wenn nichts in Genetik gefunden wird, kann man auf gesundes Kind hoffen. Weil alle anderen Dinge kann man angehen Hormone, Gerinnung, Auffälligkeiten in Gebärmutter (werden meist erst bei Gebärmutterspiegelung festgestellt) kann man angehen. Also nach 3 FG stehen dir die Untersuchungen zu.
Reiki
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2018, 23:32

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Flirt am 22.02.2019, 13:07

Ich kann sehr gut verstehen, wie du dich fühlst. In den letzten 2 Jahren hatte ich auch 4 FGs. Wir sind rauf und runter untersucht worden, alles war ok, die letzte Option war dann die Untersuchung des Immunsystems. Meine Kiwu-Ärztin hat mich an das Kinderwunschzentrum in Wiesbaden verwiesen. Der Immunologe dort hat uns erklärt, dass bei 4 und mehr FG zu 60-70% das Immunsystem der entscheidende Faktor ist. So war es dann auch, ich habe zum einen eine erhöhte Anzahl von Killerzellen, zum anderen habe ich nicht genug Antikörper gegen die Zellen meines Mannes. Dies kann mit der sog. Immunoglobin-Therapie behandelt werden, d.h. du bekommst bis einschließlich 24. SSW alle drei Wochen Infusionen. Obwohl ich viermal auf natürlichem Wege schwanger geworden bin, haben die Ärzte nun eine ICSI vorgeschlagen. Im ersten Moment war ich auch irritiert. Aber wenn es das Immunsystem ist, muss man schnell sein. Bei einer natürlichen Befruchtung ist man dem Immunsystem immer ein wenig hinterher, so dass es zu spät sein kann und es kommt zur Fehlgeburt. Bei einer künstlichen Befruchtung kann der Zeitpunkt der ersten Infusionen besser geplant werden.
Ich rate dir, dich immunologisch untersuchen zu lassen. Es ist alles sehr schwer, aber wenn du weißt, woran es liegt, kannst du besser damit umgehen. Ich wünsche dir alles Gute!
Liebe Grüße
Flirt
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.02.2019, 13:02

Re: Viele viele Fehlgeburten ..

Beitragvon Hitzung am 15.03.2019, 17:37

Kann deine Gefühle sehr gut verstehen. Ich habe schon 5 Fehlgeburten hinter mir. Da wir nicht ohne Hilfe schwanger werden können, ist es etwas anders bei uns... Nach den ersten 3 frühen Fehlgeburten würde Gerinnung beim Humangenetiker geprüft und alles getestet. Hier war alles unauffällig... Dann wurde Bauchspiegelung, Gebärmutterspiegelung und Eileiterdurchgängigkeit geprüft, bei der eine massive Endometriose Grad 4 im kompletten Bauchraum gefunden wurde. Diese wurde entfernt ebenso wie einige Zyste und im nächsten Zyklus ist dann unser Sohn entstanden... er dürfte 16 Wochen bei uns bleiben...er war tot krank. Hiernach haben wir weitere künstliche Befruchtungen gemacht. Das Spermiogramm meines Mannes war grottenschlecht sodas wir keine guten Chancen hatten. Wieder schwanger aber leider wieder verloren. Hiernach hatten wir mit dem Kinderwunsch abgeschlossen. Das ist alles zu viel was wir erlebt haben. Zurzeit bin ich wie durch ein Wunder wieder schwanger und diesmal ganz ohne jegliche Hilfe. Mir können es immernoch nicht begreifen. Ich bin noch zaghaft aber das es auf natürlichem Weise entstanden ist nimmt mir unfassbar viel Angst. Alles liebes
Hitzung
 
Beiträge: 9
Registriert: 15.03.2019, 17:30

Vorherige

Zurück zu Kinderwunsch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

© Hebamme4U