Vitamin B und Neurodermitis

Hilfe von Betroffenen für Betroffene. Wichtig! Das ist kein (!!!) Expertenforum!

Vitamin B und Neurodermitis

Beitragvon RedSocksOnToast am 13.10.2004, 16:09

Ich mach jetzt mal einen neuen Tread auf, weil sich das mit dem Hanföl inzwischen erledigt hat.
Bei meinem Ben (17 Wochen) wurde Neurodermitis diagnostiziert. Ich hab die Ratschläge der Kinderärztin ab Freitag befolgt, alle Milchprodukte und noch diverse andere Sachen weggelassen und die angemischte Salbe verwendet. Daraufhin wurde es noch viel schlimmer, seit gestern Morgen hat sich der Ausschlag explosionsartig über den ganzen Kopf verteilt.
Irgendwie kam mir das alles sehr suspekt vor, heute war ich nochmal dort und sie hat mir weitere 4 Salben aufgeschrieben, dazu Globuli und Fenistil-Tropfen. Kortison hab ich abgelehnt. Irgendwie wehrt sich alles in mir dagegen, die Symptome zu bekämpfen, wenn ich die Ursachen nicht kenne.

Ich habe eine Seite im Netz gefunden, die sich mit der Ernährungstherapie auf Vitamin-B-Basis befasst. Das erscheint alles so verdammt stimmig mit meinen (ich habe auch Neurodermitis, bin aber seit 3 Jahren symptomfrei) und mit Bens Symptomen, daß ich baff erstaunt war.

Die Seite war ein ziemliches Aha-Erlebnis für mich. Sie ist nicht von einem Mediziner, sondern von einem Neurodermatiker. Sie liefert Antworten auf viele offen Fragen und Ahnungen der letzen Tage. Medizinische Ratgeber in Deutschland beißen sich nur an den Lebensmittelunverträglichkeiten fest - er sagt, das ist nur eine Folge, aber nicht die Ursache und es klingt alles sehr plausibel.

Annahme:
Neurodermitis entsteht im Darm. Dort kann durch ein fehlendes Enzym (genetisch bedingt) kein Vitamin-B oder nur vermindert aufgenommen werden. Vitamin B ist unter anderem für die Hauterneuerung unerläßlich. Einige Nahrungsmittel können ohne dieses Enzym und ohne Vitamin-B nicht verstoffwechselt werden. Die Darmflora ist gestört (Blähungen, Durchfall) Der Vitamin-B-Mangel führt zu den bekannten Hautentzündungen, Müdigkeit (Schlafanfällen, Abgeschlagenheit), Haarausfall und Immunsystemschwächung, die Nichtverstoffwechselung zu nahrungsmittelallergieähnlichen Reaktionen. Säurebildendes Obst erhöht die Hautempfindlichkeit. Psychischer Streß erschwert die Vitaminaufnahme im Körper zusätzlich.

Therapie:
Läßt man alle Lebensmittel weg, die Vitamin-B-Fresser sind (z.B. Zucker, Mais, Tee, Kaffee) und führt dem Körper das fehlende Enzym (Joghurt, Molke) + Vitamin-B (bestimmte Gemüse, bestimmte Getreide, z.B. Müsli, Vitaminpräparat) zu, dann verschwinden die Symptome, bzw. bessern sich, weil der Körper wieder ausreichend Vitamin B zum Zellaufbau aufnehmen kann.
Sonnenlicht und Luft hilft der Haut beim Abheilen, Bewegung an frischer Luft erhöht die Sauerstoffzufuhr im Blut und fördert die Heilung.
Bestimmte klimatische Umgebungen begünstigen die Heilung der Hautveränderungen: Berge, Nordsee, Totes Meer
Körperlichen und seelischen Streß meiden, Entspannungstechniken üben.

Würde erklären, warum...

...ich selber symptomfrei bin und keinen Durchfall und keinen erhöhten Blutzuckerspiegel mehr habe, seit ich so viel Natur-Joghurt und Müsli/Cornflakes esse, nur noch sehr wenig Zucker und mich viel mehr an der frischen Luft bewege (seit ca. 3 1/2 Jahren)
...ich selber symptomfrei bin, seit ich nichtmehr 70 Stunden die Woche arbeite und literweise Kaffee und Tee trinke
...ich selber symptomfrei bin, seit ich nur noch Duschöl und wenig Creme benutze (ich hab früher ständig was neues, duftendes ausprobiert)
...ich keine Schlafanfälle mehr hatte, seit ich mich so ernähre
...ich kaum noch erkältet war die letzten Jahre - außer unter extremem psychischen Streß
...ich noch größeren Heißhunger auf Joghurt und Bananen habe, seit ich schwanger war (der Körper holt sich, was er braucht)
...es mir so gut ging, als ich schwanger war und ich keinen Haarausfall mehr hatte (früher dauernd)
...ich Zitrusfrüchte nichtmehr mag (hab ich früher häufig gegessen)
...Bens Haut in Österreich besser wurde (über 900m, sehr viel Sonne, fast immer nur ganz wenig an, viel nackig)
...Bens Haut immer schlechter wurde (wie auch sein Allgemeinzustand), wenn ich Streß mit meiner Familie oder mit Bens Papa hatte.
...Bens Haut Ende Juli/Anfang August ohne Haut-Irritationen und Blähungen war und er durchgeschlafen hat
(als es mir sehr gut ging und es so aussah, als könten Bens Papa und ich uns wieder zusammenraufen)
...Bens Haut bei meiner Ernährung der letzten Zeit schlechter wurde
(viel Zucker und Fett durch Heißhunger auf Karamellsahnejoghurt, wenig Gemüse, viel Obst, hauptsächlich Weißmehlbrötchen mit Wurst oder Nutella, Honig)
...Bens Haut katastrophal wurde, als ich auf Anraten der Ärztin Joghurt und Müsli/Cornflakes ganz weggelassen habe
...Bens Haut katastrophal wurde, als ich immer verzweifelter wurde wegen der Diagnose und weil ich ihm nicht helfen konnte
...Ben und ich jetzt beide Durchfall haben
...ich seit einiger Zeit wieder Schlafanfälle habe
...ich furchtbaren Haarausfall habe
...ich im Gesicht und an den Oberarmen wieder Ausschläge habe
...Ben die letzten Tage (auch heute) nachmittags stundenlang geschlafen hat und nicht so lebhaft ist wie sonst
...Bens Haut schlechter wurde, als es kalt wurde, ich die Heizung angemacht habe, er dicker angezogen ist und er draußen immer bis zur Nase eingepackt war
...mir die Kinderärztin unbedingt ein Pharmapräparat aufschwatzen wollte, das der Mutter einen Lactobazillus (eben dieses Enzym) zuführt (für 20 Euro/10 Tage) -
"weil das gut helfen soll gegen Neurodermitis"

Demnach hätte ich bei mir und auch bei Ben die Neurodermitis unterdrückt, indem ich mich instinktiv richtig ernährt habe, wir viel draußen an der Sonne und Luft waren und uns viel bewegt haben. Sie hat sich bei ihm jedesmal zuerst bemerkbar gemacht (als Überdruckventil sozusagen), wenn ich mich schlechter ernährt habe oder seelischen Streß hatte (was definitiv Hand in Hand geht bei mir).

Ich würde es gerne ausprobieren, bevor ich eine der 3 neuen Cremes, homöopathischen Kügelchen und Fenistil-Tropfen anwende, bzw. ihn in die Hautklinik schleppe.
Sofort wieder massenweise Natur-Joghurt (Reformhaus) essen, Vitamin-B-Tabletten als Sofortmaßnahme, Müsli, Getreide, Gemüse.
Kein Obst. Alle Salben weglassen, bis auf Melkfett im Gesicht gegen das schlimmste Jucken.

Was haltet ihr davon?
Hat jemand Erfahrung mit dieser Ernährungstherapie und kann mir vielleicht was dazu sagen?

Danke und Gruß
Zuletzt geändert von RedSocksOnToast am 13.10.2004, 23:00, insgesamt 1-mal geändert.
RedSocksOnToast
 

Beitragvon Kersi am 13.10.2004, 16:38

bei tom-luca sieht es auch so aus, als würde er neurodermitis haben. er hat jetzt eine mandelölsalbe vom kia verschrieben bekommen, die ihm auch sehr gut zu tun scheint. jedenfalls war es mit den roten flecken bald wieder besser. auf die idee, das es mit vitamin b mangel zu tun haben kann, bin ich selbst noch nicht gekommen. das wäre dann natürlich eine möglichkeit, solange ich stille etwas für die haut und das wohl meines babys zu tun. würde mich auch mal interessieren, ob andere erfahrungen damit gemacht haben. könntest du mir den link von der internetseite bitte mal per PN schicken?
liebe Grüße Kerstin mit Isabell *30.03.1995 und Tom-Luca *25.06.2004


Die Sonne scheint wo Du es willst.
Benutzeravatar
Kersi
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 877
Registriert: 27.01.2004, 14:58
Wohnort: Rheine

Beitragvon Marlies/Hebamme am 13.10.2004, 16:51

Du kannst den Link hier einstellen.
Also ich würde es versuchen. Wichtig ist Deine Wahrnehmung. Ich habe übrigens noch nie eine Besserung gesehen, wenn Mütter bestimmte Dinge nicht mehr essen.
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel

[b]Nach drei Monaten: Tschüs Cellulitis & Striae https://hebamme4u.juchheim-methode.de/koerperpflege/

Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51678
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Beitragvon Ute_66 am 13.10.2004, 18:31

Hallo Katja,

was haben denn Schlafanfälle mit Neurodermitis zu tun ? Ich finde das alles sehr interessant, der Papa von Luca hat ja auch ND, und so verfolge ich all diese Beiträge mit großem Interesse.

Zum Glück hab ich bei Luca noch überhaupt nichts in dieser Richtung festgestellt, vielleicht bleibt er ja einfach mal verschont davon. Man muß ja eigentlich nicht alles schlechte auf seine Kinder vererben ;-)

Berichte doch weiter wie es euch ergangen ist !
Bild
Bild
Benutzeravatar
Ute_66
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 2689
Registriert: 09.12.2003, 12:03
Wohnort: Ostholstein

Beitragvon Mandy1976 am 13.10.2004, 18:55

Hallo Katja,

das hört sich interessant an.
Wenn Du dich eh so ernährt hast und es damit gut geklappt hat, warum nicht.

Das andere hab ich Dir schon per pn geschrieben ;-)

LG
Mandy
Erziehen heißt Vorleben! Alles andere ist Dressur...
Mandy1976
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 4081
Registriert: 15.05.2003, 16:06

Beitragvon Rigmor am 13.10.2004, 20:05

Klingt verdammt interessant. Ich würds versuchen! Laß mal hören, wie es funktioniert, ja!?
Rigmor
 

Beitragvon cora am 13.10.2004, 22:56

habe ich den link irgendwo übersehen? Stell ihn bitte ein, mich würde es auch sehr interessieren!
Also, ich muss dir in vielem recht geben, was du beobachtet hast, das sind aber keine neuen Erkenntnisse (außer dem Vit. B!).

Das mit dem Vitamin B werde ich sofort ausprobieren, weißt du, in welchen nahrungsmitteln besonders viel davon drin ist?

Das mit dem Lactobazillus ist eine neue Sache, ich glaube aus Skandinavien, da gibts eine Studie, dass damit das Allergierisiko schon bei Schwangeren für die Kinder gemindert werden kann. Leider noch alles sehr unausgetestet und ich habe nichts darüber im Internet gefunden, meine Ärztin hat mir mal die Broschüre von denen gegeben, dass das Zeug helfen soll, ist allerdings altbekannt.

Schon bei Schuppenflechte wird eine starke Verflechtung der Haut mit dem Darm angenommen und dass diese Krankheiten vieles gemeinsam haben, ist auch bekannt.
Das mit der Psyche ist auch so bei mir. Aber wieso erschwert psychischer Stress die Vitaminaufnahme?

ich habe bei mir übrigens auch schon gemerkt, dass ich immer heißhunger auf Joghurt habe... leider auch auf Zucker. :oops:

was ist übrigens ein Neurodermatiker?

Mir ist schon immer gesagt worden, ich solle viel an die frische luft gehen, und immer, wenn ich das mache, atmet die Haut auf und wird besser. Bei Sonne noch viel mehr, und im Meerklima (Reizklima im Fachjargon) noch viel besser! Ich bin ja zeitweise durchs Tote Meer abgeheilt..
ich bin übrigens schon immer allergisch gegen Zitrusfrüchte, alles, was Parfüm drin hat, und mir hat jeder immer geraten, weißmehl und Zucker wegzulassen - das ist altbekannt, dass es schlecht ist für die Neuro, man wusste wohl nicht genau, warum, aber es musste ja mit dem Darm zusammenhängen!

Also, ich werde das mit dem Vit. B und dem Joghurt auch mal versuchen, selbst ohne Internetseite ist das einen Versuch wert, der mal nicht hunderte kostet und einfach zu machen ist... :grin:

ich finde, es hört sich gut an, aber erwarte nicht, dass ein Darm sich so schnell reinigt... Bei Neuro oder Schuppenflechte wird öfters empfohlen, Darmsanierungen zu machen, eben weil ein Zusammenhang vermutet wird! Ich glaube nicht, dass es sich so schnell bemerkbar macht, wenn du jetzt eine ganze weile schlecht gegessen hast!
Du könntest vielleicht als Unterstützung so Darmspülungen machen, Colon-Hydro oder so, ist wohl gar nicht unangenehm, wenn du privat versichert bist, zahlen die das auch meistens.

ich bin ehrlich gesagt sowieso ein Gegner von Salben, für mich verschlechtern die eher was als verbessern, weil ich bei mir selber merke, dass die Haut die Fähigkeit verliert, selber genug Fett zu produzieren. Ich nehme fast nichts mehr, aber leider noch hin und wieder Kortison, wenn ich es nicht mehr aushalte und ich den stress nicht umgehen kann. Die Ärzte probieren auch jegliche Art von salben und Cremes fast wahllos durch, und meistens verschlimmern sie alles. Deshalb nur so viel wie nötig... und nicht so viel neues kurz nacheinander ausprobieren...

Probier es aus! Und schreib dann hier drüber!
Ich werde mich wohl auch mal mehr darüber informieren, da es in eine Richtung geht, der ich zustimme - ich denke, es könnte sehr wohl klappen und wünsche euch beiden viel Glück!!!
Liebe Grüße,

Cora
cora
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 6031
Registriert: 26.02.2004, 17:23

Beitragvon RedSocksOnToast am 13.10.2004, 23:27

Also hier ist der Link:

http://www.neurodermitis.ch

Es ist keine Medizinerseite - aber ich glaube einem geheilten Betroffenen eh mehr als einem Arzt... :roll:
Es wurde mir heute einfach angesichts der offensichtlichen Hilflosigkeit meiner Kinderärztin klar, daß da irgendwas grundlegend schiefläuft, wenn sie mir innerhalb von einer Woche das 7. Medikament verschreibt. Auch dieses "Lassen sie mal alle Lebensmittel vorsorglich weg, die es sein könnten" ist irgendwie so planlos.
Als ich die Seite gelesen habe und den Zusammenhang zwischen Vitamin-B-Mangel und der Haut, fiel es mir wie Schuppen von den Augen - all die gesundheitlichen Probleme, die ich in der Vergangenheit hatte, meine eher unbewußte Ernährungsumstellung und daraufhin eine "Spontanheilung" mit immer mal wieder auftretenden Symptomen, wenn ich mich aus welchem Grund auch immer zeitweise anderst ernährt hatte... Die letzte Zeit esse ich sehr unregelmäßig und koche kaum noch, weil Ben schon sehr viel Aufmerksamkeit absorbiert - sehr viel weniger Gemüse und Reis, mehr Obst, Süßkram, belegte Semmeln aus der Hand... das ist so verflixt plausibel. Und dann die extreme Hautverschlechterung und die Verdauungsprobleme, als ich alle Milchprodukte weggelassen habe - ich esse normalerweise mindestens 3 Joghurt pro Tag.

Ich bin seit der Schwangerschaft sehr viel hellhöriger geworden, was die Signale meines Körpers angeht. Eine Woche lang hatte ich fürchterlichen, unerklärlichen Heißhunger auf Linseneintopf und hab den drei Tage lang gegessen, obwohl das sonst nicht so mein Ding ist. Die FÄ stellte dann fest, daß ich Eisenmangel habe - und in Linsen ist besonders viel Eisen...
Das mit dem Joghurt irritierte mich selber, denn ich mochte früher keinen. Jetzt kann ich davon nicht genug kriegen - falls darin wirklich das Enzym ist, das mir fehlt um Vitamin B aufzunehmen, dann erklärt das einiges.
Das Weglassen des Joghurts ist mir definitiv nicht bekommen (Ben noch weniger)... der Körper ist wohl ziemlch klug - wenn man auf ihn hört.

Ob Neurodermatiker die richtige Bezeichnung ist, weiß ich nicht - ein Mensch, der Neurodermitis hat, meinte ich.
Die Vitaminaufnahme wird durch das fehlende Enzym im Darm verhindert - nicht durch den seelischen Streß. Der kommt nur als zusätzlicher Störfaktor dazu - vor allem wenn die Mutter Streßhormone ausschüttet und das vollgestillte Kind eine extrem empfindliche Haut hat. Die Körperchemie ist so leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen...

Vorerst hab ich mir mit Vitamin-B-Komplex-Kapseln aus der Apotheke beholfen - jetzt mache ich mich auf die Suche nach besonders Vitamin B-haltigen Lebensmitteln. Heute abend gab es 500g fettarmen Naturjoghurt mit L+ Kulturen (es ist tatsächlich der gleiche Lactobazillus drin wie in den sündhaft teuren LGG-Kapseln von Infectopharm)... und mein Juckreiz hat innerhalb von 2 Stunden aufgehört.
Jetzt bin ich gespannt, wie es Ben morgen früh geht, nachdem er ungefähr 3 Mahlzeiten "danach" getrunken hat. Ich mag mir das ja jetzt einbilden - aber nach der letzten Abendmahlzeit war er supergut drauf und ist auch sofort eingeschlafen...
Heute Abend hab ich nur Calendula-Windelcreme von Weleda draufgemacht, weil es doch furchtbar wund war.

Ich werde weiter berichten, ob es eine Wirkung hat und wenn ja welche. Sollte noch jemand mit Neurodermitis auf die Idee kommen, das auszuprobieren, würde ich mich über einen Erfahrungsaustausch hier freuen.

Jetzt muß ich nur noch herausfinden, was zum Teufel in Sahne-Karamell steckt, daß ich da einen solchen Heißhunger drauf habe... ;-)

Jetzt hab ich eine Seite gefunden, die eine Vitamin-Übersicht bietet. Durch Anklicken der einzelnen Vitamine bekommt man sehr detaillierte Informationen über die einzelnen Aufgaben der Vitamine und worin sie vorkommen. Wen es interessiert, bitte per PN, ich schicke dann den Link.

Gruß von mir
RedSocksOnToast
 

Beitragvon Marlies/Hebamme am 14.10.2004, 07:00

Ich hatte Dir Einiges dazu geschrieben.
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel

[b]Nach drei Monaten: Tschüs Cellulitis & Striae https://hebamme4u.juchheim-methode.de/koerperpflege/

Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51678
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Beitragvon RedSocksOnToast am 14.10.2004, 09:49

Vielen Dank Marlies - hab ich eben erst entdeckt (anderes Forum).
Die anderen 7 B-Vitamine kommen auch hauptsächlich in Fleisch, Milch und Eiern vor - deshalb sind wohl auch Veganer besonders häufig bei Hautproblemen betroffen. Dann kommen sie noch vor in Hefe, grünem Blattgemüse, Getreide.

Tag 1:

- Gesicht und Körper nichtmehr ganz so trocken und rot, Flecken haben aber noch die gleiche Größe (es juckt ihn noch)
- Windelbereich sehr viel besser, weniger gerötet, nicht mehr geschwollen
- Kniekehlen besser, nur noch wenig gerötet

Ich werde weiter berichten, was sich verändert.
RedSocksOnToast
 

Nächste

Zurück zu Neurodermitis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

© Hebamme4U