uterusruptur

Von Hausgeburt bis Kaiserschnitt: Jedes Thema rund um Entbindungen wird ernst genommen und kompetent beantwortet.

uterusruptur

Beitragvon sophie33 am 26.04.2011, 09:31

hallo,

eine bekannte von mir (unsere kinder gehen in dieselbe KiTa und wir haben gemeinsame freunde) hatte vor gut einem monat einen not-KS. das erste kind musste per not-KS zwei monate vor ET geholt werden. ihr FA hat eine gestose uebersehen ( :flaming01: ) und es war da echt kurz vor knapp.
jetzt beim zweiten ging alles gut und ihr ist am ET die fruchtblase geplatzt (OT: wir arbeiten imselben gebaeude und was ihr passiert ist, war immer meine horrorvorstellung; fruchtblase platzt in der cafeteria :eek01: ). na ja, dann hatte sie sehr schnell extrem heftige wehen, aber am MuMu ging irgendwie nichts vorwaerst. dann hatte sie eine uterusruptur und 1,5l blut verloren. dann eben not-KS.
so meine erste frage ist rein interessehalber: hier wurde immer wieder gesagt, dass so eine ruptur sehr selten ist. gibt's da zahlen dazu? was heisst "selten"?
meine zweite ist etwas konkreter: hier gibt es ja nur 10 tage nach geburt hebammenbetreuung. sie wird wohl betreut, aber eben wohl nur aerztlich. ich wollte mal fragen, was sie denn fuer den heilungsprozess so tun kann, was von aerzten eher weniger beachtet wird - sofern es da etwas gibt? es geht mir also um das geballte hebammenwissen in so einer situation. ;-) ich will mich ihr natuerlich nicht mit guten ratschlaegen aufdraengen. so gut kennen wir uns nicht. aber wir sehen uns drei tage die woche fast jeden morgen und nachmittag in der KiTa und reden auch darueber. vielleicht kann ich da ja mal etwas anbringen... :oops:
ein drittes kind will sie uebrigens auch noch.
sophie33
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 1810
Registriert: 07.11.2008, 14:01

Re: uterusruptur

Beitragvon Marlies/Hebamme am 26.04.2011, 11:55

Solche Rupturen liegen bei ca. 0,5%. Es gibt noch "drohende" und "beginnende", also je nachdem wie man zählt.

Ich kann sie aber nicht aus der Ferne über Dritte behandeln. Wenn sie Interesse hat, kann sie sich doch besser selber hier anmelden? Ich müßte dazu 1.viele Einzelheiten wissen, 2. hätte sicher diverse Rückfragen (die ich nicht über Bekannte stelle), 3. muss ich sicher sein, dass alles richtig ankommt.
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51837
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Re: uterusruptur

Beitragvon sophie33 am 26.04.2011, 15:11

Marlies/Hebamme hat geschrieben:Solche Rupturen liegen bei ca. 0,5%. Es gibt noch "drohende" und "beginnende", also je nachdem wie man zählt.


wow :shock: . dann ist sie aber wirklich vom pech verfolgt. beim ersten kind beinahe gestorben und am anfang war nicht klar, ob die kleine wirklich gesund ist. und jetzt ein sooo seltenes problem.

Ich kann sie aber nicht aus der Ferne über Dritte behandeln.


ach so, klar! haette ich mir denken koennen. :oops: was allgemeingueltiges gibt's wohl nicht...

Wenn sie Interesse hat, kann sie sich doch besser selber hier anmelden?


na ja, ihre deutschkenntnisse auffrischen, ist gerade nicht ihre prioritaet, glaube ich ;-)
sophie33
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 1810
Registriert: 07.11.2008, 14:01

Re: uterusruptur

Beitragvon Nibelungenring am 26.04.2011, 18:42

Nachdems ja "angeblich" keine dummen Fragen gibt: Kann man denn überhaupt nach einer Uterusruptur noch ein Kind bekommen? Bzw. ist das wirklich zu empfehlen? :traurig41:
Liebe Grüsse,
Sylvia mit Lisa (21.03.2003), Leona (21.09.2006)
und Allegra (10.12.2011, 52cm, 4140g, 36cm KU)in Liebe zu Hause geboren
Bild
Benutzeravatar
Nibelungenring
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 1349
Registriert: 26.12.2005, 20:27
Wohnort: Niederösterreich

Re: uterusruptur

Beitragvon sophie33 am 26.04.2011, 19:27

Nibelungenring hat geschrieben:Nachdems ja "angeblich" keine dummen Fragen gibt: Kann man denn überhaupt nach einer Uterusruptur noch ein Kind bekommen? Bzw. ist das wirklich zu empfehlen? :traurig41:


ja, auf diese frage hat sie etwas ausweichend geantwortet. sie meinte: "ich koennte schon." warum jetzt dieser konjunktiv, wo sie doch auf alle faelle noch ein kind wollte, wollte ich nicht fragen. das kann heissen, dass es ein risiko gibt, dass sie evntuell nicht eingehen will, oder vielleicht, dass sie nach diesen katastrophalen erlebnissen nicht mehr moechte. oder, oder, oder.
sophie33
Hebamme4uWG
 
Beiträge: 1810
Registriert: 07.11.2008, 14:01

Re: uterusruptur

Beitragvon Marlies/Hebamme am 27.04.2011, 07:23

Ja, doch. Können kann man ganz grundsätzlich schon. Es gibt diverse Variationen von Rissen, die nicht unbedingt ein Hindernis sind.
Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
um wenig zu tun."
Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
Grüße von Marlies
Benutzeravatar
Marlies/Hebamme
Forenadministration
 
Beiträge: 51837
Registriert: 15.05.2003, 08:17

Re: uterusruptur

Beitragvon chrislana am 28.04.2011, 19:18

buhuuu, da schauderts mir...bei dem Gedanken an eine Ruptur krieg ich schon Gänsehaut...ob ich dann wirklich noch mal so ein Risiko eingehen würde???schlotter
kleiner Budda 7/2007, Zwillis (Jungs)5/2009
Bild
chrislana
Aufsteiger
 
Beiträge: 166
Registriert: 21.02.2009, 12:02


Zurück zu Forum- Geburt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

© Hebamme4U