Auch Kleinlinder können in der Manduca problemlos getragen werden.

Foto:manduca.de

In der Rückentragevariante entfaltet die Manduca meiner Meinung nach ihre meisten Vorzüge; meine Tochter wiegt jetzt knapp 10 kg und ich kann sie problemlos mehrere Stunden darin tragen.

Das Hauptgewicht lastet auf meiner Hüfte wie bei einem guten Rucksack, auf den Schultern spüre ich fast keine Belastung. Dadurch, dass inzwischen der Brustgurt gekürzt wurde (den ich von der Herstellerfirma auch kostenlos zum Nachrüsten bekommen habe - Danke dafür!) kann ich auch die Schultergurte eng genug zusammenziehen, so dass sie mir nicht über die Schultern rutschen können.

Ich trage den Hüftgurt recht weit oben, fast in der Taille, so sitzt meine Kleine so hoch, dass sie mir über die Schulter schauen kann. Auf diese Weise hat sie den Überblick, findet immer etwas Interessantes zum Anschauen und muss sich nie langweilen.Anfänglich ist mir das „Auf-den-Rücken-laden“ etwas schwer gefallen – nicht vom Handling her, sondern weil mir der Mut fehlte.

 

Jetzt sind meine Tochter und ich so ein gutes Team geworden und haben so viel Übung, dass wir das sogar mit dicken Jacken und Schneeanzügen hinbekommen. Ich schnalle mir einfach nur den Hüftgurt um, lasse das Rückenteil hinten herunterhängen, setze mir die Kleine auf den Rücken (ich schiebe sie entweder auf meiner Hüfte sitzend unter dem Arm durch oder schwinge sie unter den Achseln gehalten nach hinten) und sie hält sich fest und lässt sich das Rückenteil schön um den Po modellieren, damit sie nachher gut angehockt sitzt.

Dann nehme ich nacheinander die Träger nach oben und schlüpfe hinein. Brustgurt schließen – fertig!

 

Für den Fall, dass sie unterwegs einschlafen sollte, lasse ich immer die Kopfstütze schon heraushängen. Wenn sie noch in der Tasche verstaut ist, bekomme ich sie ohne Hilfe nicht heraus, wenn sie allerdings schon herunterhängt, braucht es nur eine kleine akrobatische Einlage um die Kopfstütze über den Kopf meiner Tochter zu ziehen. Dann kann ich die Gummischlaufen an den Knöpfen befestigen, die verschiebbar auf den Trägern befestigt sind.

 

Seit ich die Manduca als Rückentrage benutze bin ich jeden Tag froh, dass ich sie habe. Wir leben in einer Stadt, die nicht wirklich kinderwagentauglich ist: viele steile Berge, Kopfsteinpflaster, Treppen. Das stört mich nun alles gar nicht mehr. Der Kofferraum meines Autos ist auch nicht schon voll wenn ich zu Hause losfahre (mit Kinderwagen wäre er das leider) und ich kann immer noch meinen Großen an die Hand nehmen, denn das hat er gern.
Und meine Kleine freut sich sichtlich, wenn ich die Manduca aus der Schublade hole und mir umschnalle