Das Handling ist erst mal kompliziert

Bild: manduca.de

Wir haben ca. 40 min gebraucht bis Luzie das erste Mal richtig drin saß. Ist aber alles einmal richtig eingestellt, geht jedes weitere Anlegen zügig und problemlos dank der 2-Wege-Schnallen. So kann man die Schultergurte auf die persönliche Länge einstellen und nur noch die kleinen Ausgleichsbereiche lockern um das Kind heraus zu heben, beim erneuten Anlegen brauchen dann einfach nur noch diese wieder festgezogen zu werden.

Wenn man einmal herausgefunden hat, welche Einstellung für das Kind im Augenblick die beste ist (mit oder ohne Neugeborenen-Einsatz, langer oder kurzer Rücken, welche Druckknöpfe für den Einsatz) geht das Anlegen der Tragehilfe zügig und einfach. Ich hatte meine Tochter heute innerhalb von 2 min richtig positioniert und sie fühlte sich wohl.Als Nachteil empfinde ich, dass man Sitzen muss um den Manduca anzulegen, wenn man den Neugeborenen-Einsatz verwendet.

Das Kind wird erst auf den Manduca gelegt, der -schon mit dem Hüftgurt befestigt- auf den Oberschenkeln ruht. Dann wird der Neugeborenen-Einsatz mit den Druckknöpfen befestigt und dann erst das Kind mitsamt Manduca an den Oberkörper herangezogen und die Schultergurte fixiert. Es ist wohl möglich das auch im Stehen zu machen, aber es erfordert sehr viel Übung.

Mein erstes Fazit