Vor einigen Wochen kam Marlies daher
Und schrieb „Wer will zum Treffen?“ das freute uns sehr.
Am 11.05 passierte es dann,
fünf Autos steuerten die Jugendherberge Willingen an.
Vier Familien trafen pünktlich ein –
Nur die Berliner konnten nicht rechtzeitig da sein.
Drei Staus, ein Anruf bei Eowin, das wir später kommen,
dann noch den falschen Weg genommen......
Zum Glück waren die anderen ganz helle,
organisierten ein Abendessen für uns, so ganz auf die schnelle.
Die Kinder haben dann noch etwas gespielt und sich beschnuppert,
die Großen haben die Kleinen bemuttert.
Dann haben wir uns noch bekannt gemacht,
was die Sache an sich leichter macht.
Als die „Zarten“ in den Betten lagen,
wir im Jugendherberge Charme, ein gemütliches Beisammen wagten.
Auf Hockern und Doppelstockbetten,
hatten wir einen nicht allzu langen, aber netten
Abend zum kennen lernen.
Nur zwei Männer fehlten in dieser ersten Nacht,
die wurden mit den Kindern ins Bett gebracht.
Nach dem Frühstück, am nächsten Morgen,
niemand machte sich wirklich Sorgen,
obwohl das Wetter echt bescheiden war,
da war ja noch das Schwimmbad da.
Dort schlugen wir dann gemeinsam auf,
die Kinder wollten aus dem Wasser nicht raus.
Sie spielten und planschten munter herum,
die Erwachsenen saßen im Becken, aber nicht stumm.
Wir schwatzen über Forum und andere Themen,
dann ließen es sich Einige nicht nehmen,
auch die Rutschen auszuprobieren,
die Speisekarte zu studieren
oder nur im Whirlpool zu sitzen,
einer ging in die Sauna zum schwitzen.
Einige Zwerge schliefen dann ein,
der größte Teil, ließ dies aber sein.
Nach vier Stunden, die Zeit war nun rum,
ging’s zurück in die Herberge, da fiel man dann um.
Mittagsschlaf wurde gehalten, jedenfalls von manchen,
sie waren zu müde vom vielen planschen.
Andere waren einkaufen, für die kommende Nacht,
wir haben Willingen unsicher gemacht.
Man traf sich dann wieder im Spielezimmer,
an rausgehen dachte da keiner, nimmer.
Es regnete sich gerade ein,
nur ab und zu war Sonnenschein.
So nahte der Abend, wir gingen dann essen,
zwei waren ganz auf Fußball versessen.
Die Kinder wurden ins Bett gebracht und
In unseren „Aufenthaltsraum“ klar Schiff gemacht.
Wir schwatzten und lachten, es war richtig nett,
niemand wollte so richtig ins Bett.
Am frühen Morgen kehrte dann Ruhe ein,
bis zum ersten Sonnenschein.
Ein bissel Wehmut beim Frühstück essen,
so richtig waren wir nicht drauf versessen,
den Rückweg anzutreten, zu dieser Stunde,
Auf Wiedersehen war dann die Kunde.
Das drücken und knuddeln nun begann,
dann traten wir den Heimweg an.
von encaustica

Babyfone von Idealo