Das Spätwochenbett braucht Ruhe zur Wundheilung, Geduld zum Stillen & Pausen bei Beschwerden

Nach zehn bis vierzehn Tagen sind gewöhnlich die meisten Wunden abgeheilt. Trotzdem sind Sie noch lange nicht wieder die "Alte". Frisch entbunden sind Sie nun zwar nicht mehr, aber noch immer im Wochenbett. Aus gutem Grund heißt diese Zeit nach der Geburt nicht Tagebett! Man ist wieder belastbarer und häufig kehrt der Alltag ein. Machen Sie langsam. Nehmen Sie Pausen, wenn der Rücken Beschwerden macht, oder sich der Beckenboden wie Blei anfühlt.

Der Beckenboden ist noch nicht sehr stabil und der Rücken schmerzt aus diversen Gründen.

Rückenschmerzen kann man meist mit der richtigen Stillposition sowie korrekten Körperhaltungen bekämpfen. Beckenbodenbeschwerden mit Gymnastik und Entlastung. Legen Síe sich auch tagsüber hin.

Steigern Sie Ihre persönliche Belastungsgrenze langsam aber stetig.

So etwas ist wesentlich sinnvoller als sich zu viel zuzumuten. In dieser Zeit gehört keine Frau in ein Fitnessstudio!!

Vielleicht muss Ihr Mann schon bald wieder arbeiten? Oder hat er keinen Urlaub bekommen? Nehmen Sie trotzdem Hilfe in Anspruch. Ob Mutter, Schwiegermutter, liebe Freunde oder hilfsbereite Nachbarn. Lassen Sie Besucher selbst Kuchen mitbringen oder geben Sie den Korb Bügelwäsche der Schwiegermutter mit. Gönnen Sie sich Schlaf, wann immer es möglich ist.

Gegen die schlaffen Muskeln hilft die Rückbildungsgymnastik. Aber Vorsicht, beginnen Sie nicht zu früh. Grundsätzlich kann man gleich nach der Geburt beginnen. Fitnessstudios sind momentan nicht der richtige Ort. Bestimmte Übungen lassen Sie bitte noch sechs bis acht Wochen aus. Man muss warten bis sich die Bauchmuskeln von selbst zusammenfügen. Ansonsten trainieren Sie den Istzustand und behalten die Lücke. Verfallen Sie bitte nicht dem üblichen Figurwahn. Sind Sie skeptisch. Besser ist es, nicht jeder Werbung zu glauben. Ganz gleich, wer da im Lotossitz durch die Werbung zu schweben scheint.

Lassen Sie Papa oder Oma mal mit dem Baby spazieren gehen. Gönnen sich etwas für Ihr Wohlbefinden. Holen Sie Schlaf nach.
Das ist nicht egoistisch, sondern lebensnotwendig. Sie sind noch immer eine Frau und nicht "nur" Mutter.

Auch die Partnerschaft verändert sich. Es gibt jetzt eine Person mehr, aber vergessen Sie nicht Ihre Beziehung. Fühlen Sie sich nicht verstanden, sprechen Sie miteinander. Sie können nicht erwarten das Ihr Partner alles erahnt. Für ihn ist das Leben mit dem Baby und einer frisch gebackenen Mama ebenfalls eine völlig neue Situation.

Ob und wann Sex wieder ins Spiel kommt muss ein Thema sein! Aber den Zeitpunkt sollten Sie bestimmen. Denken Sie an Verhütung, auch wenn Sie stillen!

Nach sechs bis acht Wochen ist das Wochenbett vorbei. Sie können sich wieder mehr zumuten. Der Umgang mit dem Kind wird einfacher. Sie haben sich mittlerweile aneinander gewöhnt, und alltägliche Handgriffe werden routinierter. Also, Kopf hoch, es ist eine merkwürdige und oft schwierige Zeit, hat aber auch viele schöne Seiten. So ein Schwebezustand gehört dazu, wenn man ein Baby bekommen hat.

Figur - Problemzonen - Kilos - Stillen und falsche Vorbilder

Es gibt keine Problemzonen. Frauen sind nur an den richtigen Stellen mit Fettreserven ausgestattet. Punkt! Nun bedeutet es nicht, dass man mit Kind nicht mehr auf seine Figur oder Kilos achten sollte. Was passiert, wenn zweifelhafte Vorbilder nun auch bereits im Wochenbett auftauchen? Ich sehe es mit größten Bedenken.

Solche Leute verstehen nichts von Medizin. Sie haben keine Ahnung vom Hormonhaushalt, oder Inhaltsstoffen der Muttermilch. Sie wissen (vielleicht) nicht, was sie sich selbst und den Kindern antun. Eifern Sie ihnen nicht nach. Sie sind kein Maßstab! Die Welt glaubt es nur.

Wie sehr andere Frauen unter Druck geraten ist wohl gleichgültig. Da war bisher auch schon so. Aber nun darf man nicht einmal mehr nach der Geburt in Ruhe rund bleiben.

In der Tat gibt es Frauen, die sofort wieder schlank aussehen. Die Mehrheit ist es nicht.

Abnehmen sollte man langsam. Sehr langsam. Ansonsten sammeln sich Abfallstoffe in der Muttermilch. Sehr oft verliert man mit der Zeit ganz von selbst an Gewicht. Aber das ist kein Gesetz

Nach der Geburt müssen sich langfristig die Hormone wieder regulieren.

Auch das findet nicht schnell statt. Übermäßiger oder falscher Sport stört diesen Ablauf. Mein Anliegen ist: Nehmen Sie sich Zeit und gucken auf Ihre persönlichen Bedürfnisse.

Fit werden kommt später, sich schöner fühlen geht gleich

Der gleiche Bauch!

Auch auf die Gefahr hin, dass ich Sie langweile: Fitnessstudios und Personaltraining sind jetzt noch nicht angesagt. Joggen Sie nicht zu früh. Das tut Ihnen nicht gut. Lassen Sie sich von diesen seltsamen Moden nicht beeinflussen. Eine Geburt ist schon Hochleistungssport genug. Stillen kostet Kraft und schlafen sollten Sie auch ab und an. Es gibt einen einfacheren Weg, etwas für sich zu tun. Naturkosmetik aus Deutschland. Eine Creme, die gleich nach der Geburt eingesetzt werden kann. Sie hilft wirklich (auch ältere) Schwangerschaftsstreifen und hartnäckige Cellulite endgültig los zu werden. Bitte kontaktieren Sie mich unverbindlich über meine Dr. Juchheim Seite. Ich gebe Ihnen gerne Auskunft. Fragen ist kostenlos. Laufen Sie keinen Gurus hinterher. Setzen Sie mit mir doch selbst einen neuen fast mühelosen Trend. Die Bilder sind nicht bearbeite!! Das haben wir nicht nötig.

(eigenwerbung)

Je nach Wohnort suchen Sie lange nach einer Hebamme

Auch wenn Sie einen gesetzlichen Anspruch auf Hebammenversorgung haben: Sie finden möglicherweise keine. Fragen Sie Ihre Krankenkasse. Sie versprechen ausreichend Hebammen zu vermitteln. Sollten Sie weiterhin nicht fündig werden, lassen Sie es Ihre Kasse wissen. Sie müssen mit Telefonsprechstunden abspeisen lassen.

Sie als Kundin haben es in der Hand, auf Schwierigkeiten aufmerksam zu machen.