Stillprobleme lösen: Hilfe für wunde Warzen Milchstau Trinkschwäche & mehr Praktisches aus dem Forum

Stillpositon bei Milchstau unten

  • Milchstau:

    • Umschläge mit Retterspitz (Apotheke), Brustwarze aussparen
    • gut kühlen mit kalten Waschlappen, kalten Kohlblättern, Quark etc.
    • BH weglassen
    • Kind mit dem Kinn in Richtung der entzündeten Stelle anlegen
    • Kind trotz Schmerzen viel anlegen, dann löst sich die entzündete Stelle eher

    --> Ruhe, häufiges Anlegen, Wärme vor dem Stillen und Kälte nach dem Stillen.

  • Muttermilch fließt sehr schnell oder es kommt zu viel:

    • bitte nicht abpumpen, da dadurch noch mehr Milch gebildet wird!
    • Auffangschalen helfen, Milch ausstreichen
    • kühlen
    • Baby öfters aufstoßen lassen
    • nur an einer Brust trinken lassen.

  • Die große Brust:

    • hilfreich ist ein Stillkissen und
    • die Fußballer-Stillposition. Hierbei liegt das Kind umgekehrt, mit dem Körper unter der Achsel der Mutter, sodass die Beinchen hinter dem Rücken der Mutter sind.

 Zur Fotogalerie: Stillpostionen - Hebamme4u

  • Trinkschwäche des Kindes/ Kind schläft immer ein:

    • aufwecken durch Wickeln zwischendurch
    • ausziehen
    • Baby aufrecht halten
    • Baby ansprechen und versuchen, Augenkontakt herzustellen
    • Licht dämpfen, da es durch grelles Licht die Augen zumacht
    • Rücken reiben/tätscheln
    • sanftes Fingerspiel
    • Radfahren mit den Beinen des Babys
    • kühles Tuch auf Stirn und Wangen
    • Lippen umkreisen mit der Fingerspitze
    • Wirbelsäule mit dem Finger hinaufwandern
    • Hände und Füße leicht reiben
    • etwas Muttermilch auf die Lippen des Babys tropfen lassen
    • Brustwechsel, wenn das Saugen nachlässt
    • aufstoßen lassen zwischendurch
    • Stillposition wechseln.

  • Brustentzündung:

    • an der Brust schmerzt eine harte, warme, gerötete/geschwollene Stelle, Fieber, Grippesymptome: Ruhe, viel stillen, vor dem Stillen Wärme, nach dem Stillen Kälte; bei Verschlechterung zum Arzt; Abstillen ist dabei eher kontraproduktiv, es gibt stillfreundliche Medikamente!

Bei Fragen, die hier nicht beantwortet wurden, wende dich an deine Hebamme oder  Stillgruppen in der Umgebung.

Die Hebamme hilft...ja aber wobei genau?

Hebamme4u

In meinen Empfehlungen verweise immer wieder auf die Hilfe einer Hebamme Wie wichtig sie in allen Bereichen ist habe ich bereits mehrfach erwähnt. Sie haben Probleme eine zu finden? Es gibt wegen Hebammenmangels keine Kurse mehr für Sie? Wochenbettgymnastik oder Babymassage ist ausgebucht? Kein Problem sagen die Kassen

Wenden Sie sich also bitte an Ihre örtliche Krankenkasse. Sie versprechen jeder Frau eine Hebamme vor Ort zu vermitteln. Hintergrundinformationen habe ich in diesem Newsartikel

Bleiben Sie hartnäckig. Ihnen steht Hilfe zu. Lassen Sie sich nicht mit Telefonsprechstunden von bereits überlasteten Kolleginnen abspeisen. Teure Privatanbieter sind keine! Alternative. Es handelt sich um Kassenleistungen!