Allergien auf dem Vormarsch?

Ja, das sind sie anscheinend wirklich. Die Gründe sind vielfältig, und eine große Rolle spielt offensichtlich die Veranlagung dazu. Es wird nicht die eigentliche Allergie vererbt, sondern "nur" die Neigung zu diesen Überreaktionen.
Stillen bietet einen hohen Schutz davor, aber keine Garantie!! Vor einiger Zeit gab es eine Studie, deren Ergebnisse meine ganz eigenen Beobachtungen bestätigen. Das kommt nicht so oft vor, und ich laufe auch nicht ständig mit solchen Zahlen unter dem Arm herum. Aber durchaus mit offenen Augen!

Ein Grund scheint die supersaubere Umgebung zu sein, die ein Kind heute häufig hat.

Im Fernsehen sehe ich mit Schrecken, dass es Müllbeutel gibt, die "antibakteriell" sind. Wischtücher ebenfalls. Wäsche wird mit Desinfektionsmitteln gewaschen, und Haustiere verbannt, wenn ein Baby kommt. Wie soll es denn da Abwehrstoffe entwickeln???
Natürlich soll man auf Hygiene achten, aber mir scheint wir Deutschen übertreiben gerne auch das.
Fortbildungen zu diesem Thema haben mich bisher auch nicht viel schlauer gemacht. Da wird empfohlen keine Milch zu trinken, und gleichzeitig gesagt, stillende Mütter brauchen Calcium, also Milch und Milchprodukte! Kindern, die nicht gestillt werden gibt man "vorsichtshalber" HA-Milch. Das bringt aber leider gar nichts, sondern ist für wirklich allergiegefährdete Kinder gedacht. 

Wirklich kranke Kinder bekommen eine  Spezialernährung, die es dann auf Rezept gibt, und nur in Apotheken erhältlich ist.
Als Eltern ist man natürlich auf Informationen angewiesen. Denken Sie immer daran, dass die Industrie keine wohltätige Einrichtung ist. Sie wollen Geld verdienen. Das ist jedermanns Recht, aber es werden auch viele Geschäfte mit der Angst gemacht.

Zur Flaschenmilch habe ich hier Infos eingestellt

Ein anderer Aspekt ist die Pflege des Kindes. Es ist nicht nötig, es dauernd einzucremen und das Badewasser mit Zusätzen anzureichern. Viel hilft nicht viel! Nicht jeder Pickel muss behandelt werden, und nicht jede Hautveränderung ist Neurodermitis. Babys sehen nicht so aus, wie auf den Bildern in den Zeitschriften. Sie haben nun mal Pickel, schuppende Haut und rauhe Stellen.
Dieses Thema ist sehr weitreichend. Ich kann hier nur kleine Anregungen geben. In den Foren beantworte ich gerne weitere Fragen.


   

Inzwischen gibt es ein Infoblatt, das Sie zur individuellen Beratung für die Ernährung im ersten Lebensjahr benutzen können. Drucken Sie es einfach aus.

<media 6723>Zum Downloaden und ausdrucken</media>