Die rasante Entwicklungen im neunten bis zwölften Monat- Schwupps haben Sie ein Kleinkind!

Das Baby robbt und kriecht zwischen dem neunten und zwölften Lebensmonat schon prima und versucht alles, um stehen und laufen zu können.

Es kann inzwischen sehr gut mit Gegenständen umgehen und damit spielen. Es ist in der Lage kleine Hindernisse zu überwinden häufig auch sich alleine hinzusetzen.
Es ist jetzt ungefähr eineinhalbmal so groß und dreimal so schwer wie nach der Geburt.


Ihr Baby zeigt im 9. Lebensmonat sehr deutlich, ob es jemanden mag oder nicht. Es sträubt sich gegen Ungeliebtes wie Waschen, Wickeln oder Zähneputzen. Es deutet auf einen Gegenstand in weiterer Entfernung wenn es ihn haben möchte. Bieten Sie Ihrem Kind viele unterschidliche Dinge an um das Krabbeln zu fördern. Alles was man auf und zu machen kann ist höchst interessant. Haushaltsgegentände sind gut dazu geeignet. Alles was laut ist und sich bewegt ist toll. Bauklötze, Decken, Kissen und Bilderbücher förden ebenso die Entwicklung Ihres Babys. Mit anderen Kindern zu spielen klappt noch nicht so gut.

Etwa ab dem neunten Lebensmonat entwickelt Baby auch ein Verständnis für Gefühle. Es kann mehr und mehr den Zusammenhang zwischen den eigenen und den Gefühlen anderer Personen herstellen

Im zehnten Monat beginnt die Trennungsphase

Gegen Ende des zehnten Lebensmonats krabbeln viele Kinder im Vierfüßlerstand und beginnen, ab und zu ein Bein aufzustellen. Je mobiler ihr Baby wird um so neugieriger ist es.

Es entfernt sich von Ihnen muss sich aber immer vergewissern das Sie noch da sind. Die Zeit still zu sitzen ist vorbei. Mit seinen bevorzugten Fortbewegungstaktiken wird ihr Baby schneller und geschickter.

Es sollte den sog. Pinzettengriff beherrschen. Kleine Krümel mit Daumen und Zeigefinger aufzuheben wird geübt und so etwas wie ein Hobby. Es beginnt sein "Ich" zu entdecken. Eine anstrengende Zeit für Eltern. Lautstark seinen Willen kund zu tun gehört aber zu einer gesunden Entwicklung. Es hört auf seinen Namen und bevorzugt langsam einige seiner Spielzeuge. Es kommunziert derzeit vorwiegend mit Gesten. Beginnt "Nein" zu verstehen. kann winken und in die Hände klatschen. Sprechen Sie mit dem Nachwuschs und/oder kesen vor um siene Sprachentwicjkung zu unterstützen.

Im Laufe nächsten Wochen beginnt das Baby sich immer öfter an Gegenständen hochzuziehen, um auf zwei Beinen stehen zu üben. Sorgen Sie für eine sichere Umgebung. Rutschfeste Soccken wären nur ein Beispiel

Verzichten Sie auf die sog. Lauflernhilfen. Sie sind sinnlos bis gefährlich.
Einige Kinder können gegen Ende des zwölften Monats an der Hand von Mutter oder Vater einige Schritte laufen. Wann genau die ersten Schritte zu sehen sind, ist sehr verschieden und lediglich eine Frage der Zeit. Manche Kinder fangen erst zwischen dem 18. und dem 20. Lebensmonat an zu laufen.

Es macht Spaß, Stapel aus Bausteinen umzuwerfen, Klötze aneinander zu stoßen oder auch zwei Steine zu stapeln. Viele Babys freuen sich auch darüber einen gefüllten Eimer ein- und wieder auszuräumen oder einen Ball zu rollen und später auch zu werfen.
Es „redet“ nun mit Leidenschaft und bildet um den ersten Geburtstag herum längere Lautsilben. In jeder Familie entsteht so ein eigener kleiner „Wortschatz“. Um den elften Monat herum sagen viele Babys schon „Mama“ oder „Papa“ sagen Sie direkt ansprechen.

Mit dem ersten Geburtstag können sie darüber hinaus oft erste einfache Worte nachsprechen. Aber es gibt auch viele Kinder, die sich mit den ersten Worten noch etwas Zeit lassen und dafür später sehr rasch wieder aufholen.

Tja und dann ist es passiert. Von einem Tag auf den Anderen haben Sie ein Kleinkind und fragen sich: wie ist mein Baby geblieben?