Babys Entwicklung im zweiten Lebensmonat

Baby wird aktiver, rudert mit Armen und Beinen. Es strampelt und lernt erste Laute, die Sie durchaus als Sprechversuche deuten können.

Eltern reagieren meist instinktiv und unterhalten sich mit ihm. Man singt ihm etwas vor oder gibt komische Blubbergeräusche von sich. Das ist ganz richtig so. Sie sind nicht seltsam sondern nehmen ja nun nicht nur Augekontakt mit dem Neugeborenen auf. Schmuseinheiten und Babytönen gehören dazu.

Ihr Säugling ist in der Lage den Kopf kurz in Bauchlage in einem 45-Grad-Winkel anzuheben. Bitte nicht ausmessen!! Es handelt sich immer um ungefähre Angaben.

Die Körperhaltung des Neugeborenen ist jetzt deutlich entspannter. Die Bewegungen sind noch unkoordiniert und deswegen wandern die ersten Greifversuche meist ins Leere.
So langsam öffnet das Baby jetzt hin und wieder seine kleinen Hände, die bisher immer zur Faust geschlossen waren. Manche Gegenstände können schon erfasst und in der Hand gehalten werden.
Zudem spielt es verstärkt mit den Fingern und macht Kriechbewegungen. Vertraute Gesichter oder Gegenstände kann es langsam mit den Augen verfolgen. Dinge die sich in etwa 20 bis 30 Zentimeter Entfernung befinden, kann das Neugeborene schon für wenige Sekunden fixieren. Manchmal greifen sie auch schon zu und halten beispielsweise ein kleines Spielzeug.

Die Umwelt wird im zweiten Monat immer wichtiger für das Baby: Es kann zwar hören, sehen, riechen und fühlen, nur noch nicht so ausgeprägt wie ein Erwachsener. Machen Sie sich keine Sorgen wenn es schielt. Das ist normal denn es kann die Augen noch nicht steuern. Auf Geräusche sollte es schon reagieren. Auch wenn es jetzt eher schlechter hört als gleich nach der Geburt. Nur mit gut funktionierendem Gehör kann ein Kind sprechen lernen. Die dazu nötigen Gehirnschaltungen entwickeln sich schon sehr früh.

Jeder Säugling mag süßliche Gerüche da es ihn an Fruchtwasser erinnert.. Er merkt das saugen nicht nur satt macht, sondern auch beruhigt. Deswegen saugt Ihr Kind mit zwei Monaten an seinen Händen und diversen Gegenständen.

Um die vierte bis fünfte Lebenswoche steht die U3 an. Der Arzt überprüft, ob das Baby wächst und gedeiht. Außerdem werden die Hüften auf Fehlstellungen untersucht.